• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster prallt in Stauende – A1 bei Stuhr voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 31 Minuten.

Drei Laster An Unfall Beteiligt
Laster prallt in Stauende – A1 bei Stuhr voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenum verliert trotz Überzahl beim Aufsteiger

28.10.2019

Oldenburg /Stenum Die Fußballer von Bezirksligist VfL Stenum haben am Samstag beim bisherigen Tabellenletzten SV Ofenerdiek überraschend, aber völlig verdient 1:3 (1:1) verloren. Stenums Trainer Thomas Baake war nach dem Schlusspfiff richtig sauer. „Auf diesem Platz konnte man gar nicht Fußball spielen, und das Schiedsrichtergespann war richtig schlecht“, ärgerte er sich.

Beides stimmte, aber Aufsteiger Ofenerdiek spielte auf dem gleichen Platz und wurde von Schiedsrichter Peer Kahlen nicht weniger benachteiligt als die Stenumer. „Es ging für uns heute nicht darum, schönen Fußball zu spielen, sondern 90 Minuten lang Fußball zu arbeiten“, kommentierte Ofenerdieks Coach Brian Adamovic die Partie. Die schien anfangs auch den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Platzherren begannen nervös, Stenum dagegen suchte das frühe 1:0. Das fiel schon in der zehnten Minute. Julian Dienstmaier wurde auf dem linken Flügel nicht angegriffen und zog aus 20 Metern einfach ab. Der Ball senkte sich hinter Ofenerdieks Schlussmann Gunnar Wellhausen rechts oben ins Tor.

Nur vier Minuten später stand die VfL-Abwehr beim 1:1 Spalier. Jannis Baarts hatte den Ball von links in den Strafraum des VfL gepasst, Christoph Schmidt verpasste aber. Dafür konnte der hinter ihm stehende Thomas Hortmann-Scholten den Ball ungestört annehmen und zirkelte ihn durch drei Abwehrspieler hindurch zum 1:1 ins Netz. Danach hatte Stenums Tom Geerken zweimal die Chance zum 2:1. Erst scheiterte er an Wellhausen (18.), dann schoss er frei vor dem Ofenerdieker Tor den Ball rechts vorbei (31.). Vier Minuten später verhinderte Wellhausen mit einer Fußabwehr gegen Bastian Morche den möglichen zweiten Stenumer Treffer.

„Wir hätten schon in der ersten Halbzeit zwei weitere Tore machen müssen. Die Chancen haben wir nicht genutzt, deshalb haben wir uns die Niederlage selbst zuzuschreiben“, bilanzierte Baake. Nach 39 Minuten spielte Stenum sogar in Überzahl. Ole Milbrodt sah nach vermeintlicher Notbremse die Rote Karte. Dieser Platzverweis beflügelte aber nur Ofenerdiek. Vier Minuten nach der Pause unterlief VfL-Torwart Maik Panzram einen Eckball, und Stephan Hortmann-Scholten köpfte den Ball zum 2:1 für Ofenerdiek ins Netz. Das 3:1 für die Gastgeber war richtig kurios. Nach einer Ecke landete der Ball im Stenumer Tor, Kahlen entschied aber auf Strafstoß für Ofenerdiek. „Der Elfmeter war ein absoluter Witz“, meinte Baake. Hortmann-Scholten nahm den Strafstoß aber ernst und verwandelte zum Endstand (67.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.