• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Osterhase trifft auf                       Biene Maja

19.08.2014

Hude Einfallsreichtum haben die zehn Starter beim Kostümspringen des RC Hude während des Sommerturniers bewiesen. Als Soldatin, Cowboy, Osterhase, Milka-Kuh, Hexe, Fußball-Weltmeister, Narr und Biene Maja verkleidet, traten die wackeren Sportler bei der besonderen Springprüfung in der Klasse L an. Viele Schaulustige hatten sich rund um den Hauptplatz an der Linteler Straße versammelt, um dem Spektakel beizuwohnen. Je nach Starter und Kostümwahl wurde passende Musik gespielt.

Drei Juroren bewerteten das aufwendigste Kostüm sowie die Leistungen beim Springen. Am Ende setzte sich Jenny Tönjes vom RV Ganderkesee auf Armani T im Stechen gegen Uwe Hannöver (RUFG Falkenberg) durch, der mit zwei Pferden angetreten war. Eine Sonderauszeichnung erhielt Jennifer Hempen (RFV Edewecht-Portsloge) für das aufwendigste Kostüm. Sie war beim Springen nach drei Verweigerungen ausgeschieden. Eine starke Leistung zeigte auch der jüngste Teilnehmer im Feld, Loort Fleddermann vom RC Hude. Auf Sandro wurde er mit 48.91 Sekunden und acht Fehlerpunkten Fünfter. Im Juli war der 13-Jährige bereits Landesmeister im Pony-Springen beim 66. Oldenburger Landesturnier in Rastede geworden.

Die Ergebnisse

Springprüfung Kl. L mit Stechen (Kostümspringen): 1. Jenny Tönjes (RV Ganderkesee) Armani T, im Stechen 0.00/34.34; 2. Uwe Hannöver (RUFG Falkenberg) Alegra, im Stechen 0.00/38.96; 3. Uwe Hannöver (RUFG Falkenberg) Alpha Noble, im Stechen 4.00/35.74; 4. Melanie Juhri (RURV Rastede) White Light, 4.00/55.69.

Reserve: 5. Loort Fleddermann (RC Hude) Sandro, 8.00/48.91; 6. Jacqueline Sager (RV Höven) Don Diego, 8.00/61.90; 7. Diana Reil (RFV Benthullen) Leeland S, 12.50/61.90.

Für das aufwendigste Kostüm wurde Jennifer Hempen (RFV Edewecht-Portsloge) auf Contendra JM prämiert. Sie war im Springen ausgeschieden.

Pech hatte hingegen Ute Burmeister (RFV Edewecht-Portsloge), die sich im Milka-Dress präsentiert hatte und durch einen Abwurf ausschied, aber unverletzt blieb. Die Organisatoren um den Vorsitzenden des RC Hude, Uwe Stöver, Pressewartin Stephanie Loos und der 2. Vorsitzenden, Melanie Harms, zeigten sich zufrieden mit der Resonanz auf das Kostümspringen. „Es ist gefühlt 20 Jahre her, seit wir sowas das letzte Mal veranstaltet haben“, erklärte Harms. Eigentlich habe man ein Derby organisieren wollen, doch die Aufstellung der Naturhindernisse sei schwierig gewesen, daher kam die Idee für das Kostümspringen. „Wir wollten den Zuschauern etwas Besonderes bieten, und das ist uns auch gelungen“, erklärte Loos.

Die Planungen für das Turnier im kommenden Jahr könnten nun beginnen.


Eine Bilderstrecke im Internet unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.