• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Panne stört Rhythmus nur kurz

11.04.2013

Oldenburg /Landkreis Spontane Feiern sind meistens die schönsten. Da beide Landkreis-Teams beim „Rendezvous der Besten“ nicht mit ihren Erfolgen gerechnet hatten, fiel der Jubel am Sonnabend in der Oldenburger EWE-Arena umso größer aus. Die Green Spirits der TSG Hatten-Sandkrug gewannen das Landesfinale des Niedersächsischen Turnerbundes (NTB) vor rund 1500 Zuschauern und dürfen sich für ein Jahr mit dem Titel „NTB-Showgruppe 2013“ schmücken (die NWZ  berichtete).

Bestens war die Stimmung auch bei den Lovely Fairies des TSV Großenkneten. Denn sie fahren als eine von insgesamt sechs niedersächsischen Gruppen zum Bundesfinale zum Deutschen Turnfest nach Mannheim (18. bis 25. Mai).

Dabei hatte die 23-köpfige TSV-Formation – unter ihnen zwei junge Männer – die Bühne zunächst mit hängenden Köpfen verlassen. „Ein Sprung in der Musik-CD hat uns völlig aus dem Rhythmus gebracht“, ärgerte sich Tatjana Brumund unmittelbar nach dem Auftritt über die Panne während der Choreographie „Thera Implicat“ (Verschlungen im Theraband). Denn die Lovely Fairies hatten zwischendurch weniger mit ihren Sportgeräten als mit der Technik zu kämpfen. „Wir waren schon ziemlich irritiert“, kommentierten die Turnerinnen. Dennoch überspielte die Formation den musikalischen Aussetzer professionell, machte weiter und verzichtete sogar auf den angebotenen Neustart. Dafür wurde sie mit dem Prädikat „Sehr gut“ und dem erstmaligen Startplatz beim Bundesfinale belohnt. „Das ist nur fair“, zeigte sich Trainerin Sylvia Brumund erleichtert.

Doch unabhängig von den Irritationen überzeugte die Mannschaft bei ihrer originellen Darbietung. „Wir sind verschlungen in den Therabändern und bewegen uns wie Maschinen, dann wiederum gelingt die Befreiung“, beschrieb Karina Jaedicke die Choreographie, mit der die Lovely Fairies auch beim Bundesfinale auf sich aufmerksam machen wollen.

Im Mittelpunkt standen am Ende jedoch die Green Spirits. Bei der Siegerehrung feierten sie das Jury-Urteil zu ihren „Begegnungen am Seerosenteich“, mit denen sie sich gegen 14 Konkurrenten durchsetzten. Damit bleiben die TSG-Akrobaten Stammgast beim Tuju-Bundesfinale der jüngeren Showgruppen. „Das ist einer unserer größten Erfolge“, freute sich Turnerin Olivia Lawrenz (13) über den zweiten Landestitel nach 2007. „Eine Riesenüberraschung“, jubelte Trainerin Priska Kühling, ehe beide mit ihren Teamkameradinnen für das Siegerfoto posierten und feierten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.