• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

„Pfingstkings“ holen sich die Kicker-Krone

26.05.2015

Wildeshausen Den Fußballrasen im Krandelstadion küssen, das hätten am liebsten die „Pfingstkings“ am Sonnabend vor Pfingsten getan, als sie den dicken Pott in den Händen hielten und damit Sieger 2015 im Gildecup-Turnier wurden. Es blieb dann aber doch nur bei begeisterten Umarmungen und einigen Bierduschen, die freilich etwas später als geplant ihren Runden machten. Wegen einer Verletzung musste ein Spieler aus dem Black Bull-Team ins Krankenhaus gebracht werden. Das dauerte.

Zudem gab es bei den Pfingstkickern des Ausrichters „Die Fraktion“ einen Verdacht auf Wadenbeinbruch. In beiden Fällen war das Gildefest für die beiden verletzten Fußballer zumindest eingeschränkt.

Nach 45 Minuten brachten Christoph Panschar und Patrick (Patti) Wendler auch dieses Gildecup-Turnier locker und mit flotten Sprüchen bestens über die Runden. Und auch Patti hielt sich wacker. Seine sonst zur Siegerehrung heisere Stimme hörte sich relativ normal an. Anders abends an der Gildeuhr, wo er die Massen beim Countdown einstimmte.

Das Finale zwischen den All Blacks und den Pfingstkings endete denkbar knapp mit einem 2:1 für die Pfingstkings. Nach dem Rach Zarenski von den All Blacks seine Mannschaft mit 1:0 in Führung gebrachte hatte, nutzten die Pfingstkings die restliche Zeit des 15-minütigen Endspiels zum 1:1-Ausgleich durch Nico Krumdiek und der 2:1-Führung durch Schahuaz Amir-Juki. Damit stand der Cup-Sieger fest.

Will weiter abnehmen: Oliver Brandes. BILD: Peter Kratzmann

Für Gildecup 80 Kilo abgespeckt

Oliver Brandes hat eine große Leidenschaft: Fußball. Doch das fiel ihm die letzten Monate eher schwer. Bei einem Körpergewicht von 240 Kilogramm war an den Spurt über das Spielfeld nicht mehr zu denken. „Die Kilos mussten weg“, sagte Olli. Im vergangenen Jahr hatte er versprochen, zum Gildecup 2015 wieder mit dabei zu sein. Schließlich hat Brandes die Mannschaft Red Hot Gildepepers selbst ins Leben gerufen.

Nach elf Monaten Sport und Ernährungsumstellung hatte er von den 240 Kilo 80 abgespeckt (NWZ  berichtete). „Es müssen noch weitere Kilo weg. Das geht nicht nur durch weniger Essen und Trinken, sondern vor allem durch täglichen Sport. Mein Ziel sind 130 Kilogramm Lebendgewicht“, lächelte Olli.

Die Red Hot Gildepeppers erreichten mit Oliver Brandes am Ende einen 14. Platz unter 24 Teams.

Im kleinen Finale konnten die „Los Gilderados“ sich im Elfmeterschießen gegen den Titelverteidiger „La Schickeria“ durchsetzen.

Etwas gehandicapt traten die Vorjahressieger an, denn die ersten Herren, immerhin fünf von ihnen spielen sonst im „La Schickeria-Team“ mit, pausierten angesichts des Aufstiegsspiels am kommenden Freitag im Krandelstadion. Der VfL Wittekind bestreitet gegen den SV Atlas die wichtige Partie zum Aufstieg in die Landesliga.

„Es war ein sehr schöner Gildecup“, zog Wendler eine erste Bilanz. „Leider waren wir dieses Jahr aufgrund des Krankenwageneinsatzes wieder im Zeitverzug. Ansonsten war es ein tolles Turnier mit klasse Gildeclubs.“

Und mit vielen Zuschauern nahezu aller Altersstufen, die vom Spielfeldrand das Geschehen verfolgten.

Zum Turnierbeginn mit dem Singen des Wildeshausen-Liedes hatten sich auch die Offiziere nebst Oberst Ernst Frost im Stadion eingefunden – mit dabei ein 30-Liter-Fass Bier und eine Flasche Schaffertrunk.

Weitere Nachrichten:

Bull | Krankenhaus | Gildeclub | Gildefest Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.