• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Piloten fliegen auf Ganderkesee

09.07.2016

Ganderkesee Reinhard Oetken wirkte am Freitagnachmittag etwas zerknirscht. Es war aber nicht etwa das launische Wetter, das dem Organisator der Ganderkeseer Jet-Flugtage die Sorgenfalten auf die Stirn trieb, sondern das starke Teilnehmerfeld: „Ich hab’ zu viele Piloten und zu viele Highlights!“

In den vergangenen Tagen ist Oetkens Pilotenliste nochmals gewachsen: 83 Piloten werden an diesem Sonnabend und am Sonntag, 10. Juli, auf dem Ganderkeseer Flugplatz in die Luft gehen. „Es kommt zum Beispiel spontan noch ein Team aus Italien dazu, das eine Show mit Doppeldeckern zeigt“, so Oetken. Für ihn gilt es nun, insgesamt 130 bis 140 Modelle in einen Zeitplan zu pressen. Jeder soll genügend Zeit zum Fliegen haben, und auch das Publikum muss durchgängig auf seine Kosten kommen.

Einen guten Fang gemacht haben dürfte Oetken in dieser Hinsicht mit Ludo Luyten (60) und Frans Tanghe (64) aus Antwerpen, die mit ihren Großmodellen – einer Christen Eagle I, Baujahr 1995, und einer Boeing-Stearman PT 17, Baujahr 2012 – erstmals in Ganderkesee abheben. Die beiden Belgier bilden bereits seit mehr als 20 Jahren ein Team und ergänzen einander perfekt: Luyten, Busfahrer im Vorruhestand, ist der Mann an der Fernbedienung, und Tanghe, der als Ingenieur seine Brötchen verdient hat, ist der Konstrukteur des Teams und Eigentümer der Modelle.

Wobei „Modell“ nicht das Erste ist, was der Laie mit den Doppeldeckern der beiden assoziiert: Im Maßstab 1:2 erbaut und mit einer Spannweite von drei und fünf Metern muten die Christen Eagle und die Stearman eher wie zu klein geratene Sportflugzeuge an. Die in Regenbogenfarben lackierte Christen Eagle setzen die Belgier für den Kunstflug ein. Der Nachbau des weinroten Oldtimers, dessen Original kurz vor dem Zweiten Weltkrieg im Einsatz war, sei gut für akrobatische Übungen geeignet, erklärt Luyten.

Von Mai bis September verbringen die beiden Männer fast jedes Wochenende auf Modellflugshows in Belgien, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden oder in Deutschland. Hier gefällt es ihnen nach eigenem Bekunden besonders gut – die Veranstaltungen in Deutschland seien „sehr gemütlich“.

Für dieses Wochenende wünschen sich die beiden ansonsten vor allem eines: „Nicht zu viel Seitenwind und sicher kein Regen!“, beschreibt Tanghe das perfekte Modellflug-Wetter.
Die Jet-Flugtage sind an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für Besucher wird ein kostenfreier Shuttlebus zwischen dem Parkplatz nördlich der Otto-Lilienthal-Straße und dem Flugplatz-Gelände eingerichtet.

Karoline Schulz
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2745

Weitere Nachrichten:

Boeing | Jet-Flugtage | Zweiter Weltkrieg

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.