• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Quali-Fünfkampf um die DM

02.05.2014

Ahlhorn /Brettorf Der Stachel sitzt immer noch tief: Nur Platz vier hatten die Faustballer des Ahlhorner SV bei der Deutschen Meisterschaft in Oldenburg Anfang März geholt. Der TV Brettorf war sogar schon in der Vorrunde ausgeschieden.

Saisonstart

Acht Mannschaften kämpfen in der 1. Faustball-Bundesliga Nord um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Die drei besten Teams qualifizieren sich für die DM, die am 23. und 24. August in Schweinfurt stattfindet.

Kader Ahlhorner SV: Christoph Johannes, Steffen Lüdtke, Sören Dahms, Tim Albrecht, Mats Albrecht, Karsten Bilger, Patrick Baues sowie Arne Grotelüschen und Rico Lüdtke (aus der U 18, spielen zunächst in der zweiten Herren)

Kader TV Brettorf: Tobias Kläner, Malte Hollmann, Christian Kläner, Marc Lange, Timo Kläner, Tim Lemke sowie im Rotationsprinzip Spieler aus der zweiten Herren

Die Feldsaison beginnt für den Ahlhorner SV am Sonnabend, 3. Mai, 16 Uhr, gegen den TSV Hagen 1860 (Sportplatz im Alten Holz, Hagen-Halden). Am Sonntag, 4. Mai, spielt der ASV um 11 Uhr gegen den TuS Dahlbruch (Bernhard Weiß Platz hinterm Hallenbad, Hilchenbach). Brettorf spielt am Sonnabend, 3. Mai, gegen die SG Stern Kaulsdorf (Sportanlage Lassaner Straße, Berlin). Am Sonntag, 4. Mai, 11 Uhr, trifft der TVB auf den VfK 01 Berlin (Maikäferpfad 36, Berlin). Bereits eine Woche später, am Freitag, 9. Mai, um 18 Uhr, treffen der ASV und der TVB zum Derby in der Faustball-Arena an der Katharinenstraße in Ahlhorn aufeinander.

Die Konsequenz: Brettorfs Trainer Klaus Tabke musste gehen, für ihn übernahm Ralf Kreye – und der hat gleich zu Beginn der neuen Feldsaison einen schweren Gegner vor sich. Am Auswärts-Doppelspieltag muss seine Mannschaft zunächst gegen die SG Stern Kaulsdorf am Sonnabend, 3. Mai, und am Sonntag, 4. Mai, beim VfK Berlin antreten. Die Berliner hatten bei der Hallen-DM zwar ebenfalls enttäuscht, das Feld gilt jedoch als ihre Parade-Disziplin. „Gegen Kaulsdorf müssen wir gewinnen, die Berliner wollen wir zumindest ärgern“, sagt Kreye. Dass es allerdings sehr schwer werden dürfte, weiß auch der TVB-Trainer. „Uns fehlt teilweise noch die Konzentration und die Stabilität in der Abwehr. Jeder muss für jeden spielen. Das muss ich in die Köpfe meiner Spieler kriegen.“

Beim Vorbereitungsturnier in Hannover am vergangenen Wochenende hatte Brettorf von 40 Mannschaften Platz zwei belegt und nur das Finale gegen den VfK Berlin verloren. Gerade auf dem Feld könne der TVB aber noch zulegen: „Die Berliner sind laufstark und austrainiert. Auf dem Feld kommt es auf Antrittsschnelligkeit und Laufstärke an, da will ich meine Spieler noch hinkriegen“, sagt Kreye. Um das Saisonziel DM-Qualifikation zu erreichen, setzt der Trainer auch auf Nachwuchsspieler aus der zweiten Herren, die im Rotationsprinzip zum Einsatz kommen sollen.

Auch für den Ahlhorner SV soll auf dem Feld alles noch etwas besser laufen. Thomas Neuefeinds Team muss am Wochenende ebenfalls gleich zweimal auswärts ran. Sonnabend geht es gegen den TSV Hagen 1860, am Sonntag gegen den TuS Dahlbruch. „Alles andere als vier Punkte wäre eine Enttäuschung und würde unsere Saisonziele torpedieren“, sagt Neuefeind. Die Richtung ist nämlich klar vorgegeben: DM-Qualifikation einsacken und diese möglichst gewinnen.

Gut vorbereitet sind die Spieler des ASV, trotzdem mahnt Neuefeind davor, die Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. „Hagen konnte schon im letzten Jahr einige Teams ärgern, darunter auch den MTV Hammah und Brettorf. Diese Saison haben sie sich noch einmal verstärkt. Ich sehe sie im Fünfkampf um die DM-Quali dabei. Die Liga ist ausgeglichener geworden.“ Auch der TuS Dahlbruch sei ein gefährlicher Gegner, wenn man ihm zu viel Raum lässt: „Wir müssen unsere technische Überlegenheit ausspielen“, fordert Neuefeind.

Verstärkung bekommt der ASV in dieser Saison von den frisch gebackenen U-18-Weltmeistern Rico Lüdtke und Arne Grotelüschen. Nils-Christopher Carl steht für den Spielbetrieb nicht mehr zur Verfügung – er bleibt aber als Co-Trainer beim ASV. Mit der Vorbereitung ist Neuefeind zufrieden: „Die Jungs machen einen guten Eindruck. Ich war mit dem Abschlusstraining sehr zufrieden. Wenn wir so aufspielen, holen wir die vier Punkte“, sagt der ASV-Coach.

Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.