• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Oberliga: Rademacher fordert Konstanz

19.03.2016

Neerstedt /Sandkrug Vor schweren Aufgaben stehen die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt und der TSG Hatten-Sandkrug an diesem Wochenende.

TV Neerstedt -HSG Schwanewede/Neuenkirchen (Sonnabend, 19.30 Uhr). Die Neerstedter fahren in dieser Saison leistungsmäßig ein wenig Achterbahn. Ein Trend, der sich natürlich in die Spiele überträgt. „Das ist alles sehr wechselhaft, mal haben wir starke Phasen, dann wieder richtig schlechte. Wir müssen an unserer Kontinuität arbeiten“, hat auch Trainer Jörg Rademacher beobachtet. Gegen den Tabellenvierten hat er trotzdem ein klares Ziel im Visier: „Wir wollen gewinnen, denn dann könnten wir wenigstens noch bei der Vergabe der Tabellenplätze vier und fünf mitreden. Wenn wir verlieren, hätte sich das Thema wohl auch erledigt.“ Momentan liegt Neerstedt mit 22:18 Punkten auf Rang sieben, Schwanewede nimmt Rang vier ein (25:15).

Im Hinspiel haben die Neerstedter schon einmal gezeigt, wie die HSG zu bezwingen ist. Vor allem dank einer starken Abwehrleistung setzte sich der TVN in der „Heidehölle“ mit 24:23 durch. „Da haben wir vieles richtig gemacht“, erinnert sich Rademacher gerne zurück. Da soll seiner Mannschaft in eigener Halle nun erneut gelingen. „Wir müssen konzentriert spielen und unser Konzept durchbringen“, fordert Rademacher. Ob er seine Bestbesetzung aufbieten kann, ist ziemlich fraglich. Torwart Christoph Kuper und Kreisläufer Malte Kasper haben nach ihren Knieverletzungen das Training zwar wieder aufgenommen, allerdings käme ein Einsatz wohl noch zu früh. Linksaußen Thomas Schützmann droht hingegen wegen einer Zahn-Operation auszufallen.

TV Bissendorf-Holte - TSG Hatten-Sandkrug (Sonntag, 17.15 Uhr). Beim Tabellenzweiten laufen die abstiegsgefährdeten Sandkruger als krasse Außenseiter auf. „Der einzige Vorteil für uns ist, dass keiner etwas erwartet“, sagt Interims-Spielertrainer Robert Langner. Die Bissendorfer verfügen über eine junge und spielerisch starke Mannschaft, die einen schnellen Handball bevorzugt. Lange lieferte sich das Team von Trainer Pierre Limberg einen Zweikampf um die Meisterschaft mit dem SV Beckdorf – mittlerweile haben die Bissendorfer allerdings zehn Punkte Rückstand auf den designierten Meister.

„Wir müssen in der Abwehr gut stehen und unsere Angriffe lange und sicher ausspielen. Das Tempo der Bissendorfer werden wir wohl nicht mitgehen können“, lautet Langners taktische Marschroute. Fehlen wird ihm Razvan Ghimes (Urlaub), dafür steht aber Keno Fokken wieder zur Verfügung, der sowohl die Abwehr stabilisieren als auch den Rückraum entlasten kann.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.