NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Rademacher rechnet im Derby mit hartem Kampf

09.04.2016

Neerstedt Nachbarschaftsderby in der Handball-Oberliga: Der TV Neerstedt empfängt an diesem Sonnabend die HSG Delmenhorst. Anwurf in der Sporthalle Neerstedt ist um 19.30 Uhr.

Von der Tabellensituation her dürfte die Begegnung für die Gäste weitaus bedeutender sein. Zwar haben die Delmenhorster als Aufsteiger schon viele starke Spiele abgeliefert, doch mit 16:26 Punkten dürfen sie sich als Tabellenelfter im Abstiegskampf immer noch nicht sicher fühlen. „Wir wollen aus den nächsten drei Spielen vier Punkte holen und damit den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach bringen“, lautet die kämpferische Ansage von HSG-Trainer Andre Haake. Den Gästen wird das Hinspiel zusätzliche Motivation verleihen, denn dort sah es wenige Sekunden vor dem Ende noch nach einer gerechten Punkteteilung aus, ehe die Neerstedter den glücklichen 26:25-Siegtreffer erzielten.

So bereiteten sich die Delmenhorster in dieser Woche intensiv auf den Gegner vor. „Wichtig wird sein, den Neerstedter Spielaufbau rechtzeitig zu stören“, weiß Haake. Er kann auf einen starken Kader zurückgreifen. Fehlen wird Dominik Ludwig, hinter dem Einsatz von Tim Kieselhorst und Niklas Schanthöfer steht noch ein Fragezeichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in Neerstedt ist die Vorfreude auf das Nachbarschaftsduell groß. „Wir rechnen wieder mit einem harten Kampf. Derby haben eben auch ihre eigenen Gesetze, da werden wieder Kleinigkeiten das Spiel entscheiden“, sagt TVN-Trainer Jörg Rademacher. Wie sein Kader endgültig aussehen wird, wusste er bis Freitagabend noch nicht 100-prozentig, da ein paar Spieler angeschlagen seien. Sicher fehlen wird Kreisläufer Marcel Tytus, der wegen einer Operation an der Hand auch in den vier weiteren Partien bis zum Saisonende nicht mehr mitwirken kann. „Wir wollen auf jeden Fall noch so viele Spiele wie möglich gewinnen, um in der Tabelle noch etwas Boden gutzumachen“, blickt Rademacher voraus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.