• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bragula sieht seine Mannschaft absolut im Soll

14.10.2017

Rastede /Wildeshausen Nach acht Siegen zum Saisonstart mussten die Fußballer des VfL Wildeshausen am vergangenen Sonntag beim Spitzenspiel in Brake ihre erste Niederlage hinnehmen (1:2). Aufgrund des besseren Torverhältnisses reist der VfL am Sonntag (15 Uhr) dennoch als Spitzenreiter der Bezirksliga zum Tabellen-Neunten nach Rastede und möchte dort die nächsten Punkte einfahren.

Trainer Marcel Bragula setzt seine Mannschaft nach der ersten Niederlage jedoch nicht unter Druck, im Gegenteil: „Wir sind momentan absolut im Soll, und ich sehe meine Mannschaft jetzt nicht in der Pflicht, eine Reaktion zu zeigen. Dies wäre ein falsches Signal, denn eine Reaktion fordert man ein, wenn etwas schief läuft“, betont Bragula.

Und schief laufe es beim VfL nicht. „Es gibt keine Mannschaft, die jedes Spiel gewinnt. Wir sind nach dem Umbruch auf einem sehr, sehr gutem Weg und gut zusammengewachsen“, stellt Bragula heraus.

Wer am Sonntag in Rastede aufläuft, ist noch ungewiss. Nach knapp einem Drittel der Saison ist die Belastung durch die Spiele spürbar: „Wir konnten am Dienstag und Donnerstag nur mit zehn Spielern trainieren. Sieben Spieler drohen aufgrund von muskulären Problemen wie Zerrungen und Faserrissen oder Entzündungen auszufallen bzw. sind angeschlagen. Es war klar, dass das irgendwann kommt“, sagt Bragula. Dies sei jedoch nicht schlimm, da seine Mannschaft fit sei und nun andere dafür einspringen.

In Rastede erwartet Bragula einen unbequemen Gegner: „Sie sind sehr robust, zweikampfstark und arbeiten gut gegen den Ball, das wird eine schwierige Aufgabe“, betont der VfL-Trainer. Doch nicht nur im laufenden Spiel müssen seine Jungs aufmerksam sein: „Die Standards sind alle gefährlich, weil Rastede viele gute Kopfballspieler hat“, berichtet Bragula von seinen Beobachtungen.

Er möchte am Sonntag, wie in den vorherigen Spielen auch, nach vorn spielen lassen: „Wir wollen immer ein Tor schießen und haben für jedes Spiel einen Plan.“ Wie dieser in Rastede aussehen wird, steht derzeit aber noch nicht fest. „Wir konnten in dieser Woche keine Spielzüge oder Abläufe einstudieren. Es wird darauf ankommen, wie wir es verkraften, den einen oder anderen ersetzen zu müssen“, erklärt der VfL-Trainer die Situation.

Weitere Nachrichten:

Bezirksliga | VfL Wildeshausen