• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Proklamation: Sandersfelder stellen gleich zwei Gemeindekönige

15.08.2016

Hemmelsberg /Altmoorhausen Ein imposantes Bild bot sich am Sonntagnachmittag auf der Festwiese beim Hemmelsberger Schützenhof. Rund 400 Schützen und Spielleute waren angetreten und boten die Kulisse für die Proklamation des neuen Gemeindekönigshauses.

Im Namen des gastgebenden Schützenvereins Hemmelsberg-Altmoorhausen begrüßte der Vorsitzende Karl Claußen starke Abordnungen aus den acht Schützenvereinen der Gemeinde Hude und aus den Nachbarvereinen Munderloh und Tweelbäke.

Begleitet vom Musikzug Burgdorf Ovelgönne sowie von den Spielmannszügen Neuenkoop-Köterende und Markhausen, hatte zuvor der zweieinhalb Kilometer lange Festmarsch Gäste und Gastgeber entlang der alten Bundesstraße von Altmoorhausen nach Hemmelsberg geführt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das ist ein tolles Bild“ zeigte sich Bürgermeister Holger Lebedinzew beeindruckt.

Schützenfeste führten Menschen aus allen Schichten zusammen und seien somit Sinnbild einer Gemeinschaft. Das Fest der Schützen sorge dafür, dass die Huder zusammenrückten. Die Schützen sind laut Lebedinzew Säulen des Gemeinwesens und tragen zur Identität der Gemeinde bei.

Ein aktives, generationsübergreifendes Vereinsleben mache die Dörfer und Ortschaften in der Region lebenswert, betonte stellvertretender Landrat Horst Siemers, als er die Grüße des Landkreises Oldenburg überbrachte.

Um die Wichtigkeit der Schützenvereine für die örtliche Gemeinschaft zu unterstreichen, schlug Siemers vor, den jeweiligen Schützenkönigen für ein Jahr die Grundsteuer zu erlassen. Das ließe sich vielleicht noch kurzfristig mit dem Huder Rat durchsetzen, forderte Siemers vom Bürgermeister. Das war nicht ganz ernst gemeint, kam aber gut an bei den Zuhörern.

Gemeindeschützenbund-Vorsitzender Andreas Linke verabschiedete die amtierenden Majestäten Enno Lohfeld (Herren), Anja Braje (Damen) und Marvin Bruhn (Jugend). bevor er zu den bis Sonntag geheimgehaltenen Ergebnissen des Gemeindekönigsschießens von Ende April kam.

Neuer Gemeindekönig ist Marcel Blankemeyer aus Sandersfeld, seine Adjutanten sind Marc Hedenkamp (Vielstedt) und Ingo Langkrär (Wüsting).

Bei den Damen holte sich Kerstin Mahlstedt (Sandersfeld) den Titel, ihre 1. Adjutantin ist Eleonore Lohfeld aus Langenberg, 2. Adjutantin Linda Alzog aus Vielstedt.

Königin bei den Jugendlichen wurde Stella Timpe aus Vielstedt. Ihre Adjutantinnen sind Tomke Stolle (Hurrel) und Charline Mehrings (Vielstedt).

Der Gemeindeschützenbund nutzte das Fest am Sonntag, um auch Ehrungen auszusprechen, Darauf kommt die NWZ  noch zurück.

Der große Wahl-Check Oldenburg
Sagen Sie uns Ihre Meinung und sichern Sie sich im Anschluss die Chance auf 5x 100 €-Gutscheine für den Nordwest-Shop.

Klaus-Dieter Derke Hude / Redaktion Hude
Rufen Sie mich an:
04408 9988 2721
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.