• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Selbstbewusst nach Cloppenburg

25.01.2020

Sandkrug Vor einem harten Brocken stehen am Samstagabend die Handballer der TSG Hatten-Sandkrug. Der Tabellenvorletzte der Oberliga gastiert beim Spitzenreiter TV Cloppenburg. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Das sieht TSG-Trainer Hauke Rickels etwas anders. „Man sollte nicht den Fehler machen und mein Team unterschätzen oder gar abschreiben“, schickt er einen netten Gruß in die Handballwelt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Schulstraße.

Hauke Rickels ist nicht der Typ, der ein Spiel im Vorfeld abschenkt – und ist die Aufgabe noch so schwer. „Die Situation ist doch klar“, sagt der 45-Jährige, „ Cloppenburg möchte weiter vorneweg marschieren, wir wollen aus dem Keller raus.“ Die Liga sei so ausgeglichen, dass jeder jeden schlagen könne. Das Hinspiel war ein Paradebeispiel. Bis zur 52. Minute begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe (25:25). Erst in der Schlusssequenz ist der TVC seiner Favoritenrolle gerecht geworden und besiegte die TSG noch mit 30:27.

Hohe Qualität beim TVC

Rickels: „Cloppenburg entwickelt in den wichtigen Phasen eines Spiels eine unglaubliche Mannschafts-Dynamik.“ Das Team verfüge über eine große Qualität und spiele immer konsequent „seinen Stiefel herunter“, sagt der TSG-Trainer. Der TVC habe aber auch andere Ansprüche und ein anderes Budget, sagt Rickels. Summa summarum sei Cloppenburg „völlig zurecht an der Tabellenspitze.“

Haupttorschützen des TVC sind Ole Harms (103 Saisontore, davon 29 per Siebenmeter) und Linksaußen Vincent Saalmann mit 61 (7) Treffern. „Es muss unser Ziel sein, die Achse Ole Harms-Jannik Köhler-Erik Gülzow zu kontrollieren“, hofft Rickels. Köhler sei dabei der „Strippenzieher“ des TVC.

Der TSG-Trainer hofft derweil, mit seinem kompletten Kader auflaufen zu können. „Noch stehen ein paar Fragezeichen im Raum, aber ich bin guter Dinge“, so Rickels. Dass die direkte Konkurrenz im Abstiegsrennen am vergangenen Wochenende durch die Bank weg punktete, sieht Hauke Rickels gelassen. „Das belegt die Ausgeglichenheit in der Liga“, so der Coach. Barnstorf hatte Bissendorf besiegt, Beckdorf hatte gegen Fredenbeck gewonnen und der Elsflether TB in Altjührden überrascht.

Dass seine Mannschaft in Cloppenburg vor Motivation strotzen werde, stehe fest. „Da herrscht eine tolle Atmosphäre. Da spielt jeder gerne.“

Tobias Göttler Volontär, 1. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.