• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG-Reserve setzt Vorgaben um

30.10.2018

Sandkrug /Hude /Bookholzberg Nachdem am Wochenende zuvor nicht viel zur perfekten Ausbeute gefehlt hatte, durfte nun uneingeschränkt gejubelt werden: In der Handball-Landesklasse feierten am Samstag alle drei Landkreisvertreter Erfolge.

TSG Hatten-Sandkrug II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn 29:23 (16:13). Ist bei der TSG-Reserve jetzt der Knoten geplatzt? Im fünften Versuch gelang der Mannschaft von Trainer Andre Haake der ersehnte erste Saisonsieg. Es war eine starke Vorstellung der Haake-Schützlinge, denn Abwehr und Angriff hielten sich über 60 Minuten konsequent an die Vorgaben des Trainers und ließen so den Gegner kaum ins Spiel kommen. Hatte die TSG in den vergangenen Partien noch mit Fehlern die Gegner stark gemacht, stand diesmal die Passgenauigkeit im Angriff im Vordergrund – und das zahlte sich immer wieder aus. Besonders Hendrik Poppe traute sich sehr viel zu und belohnte sich mit insgesamt zwölf Treffern. Auch die Deckung hatte den gegnerischen Angriff sehr gut unter Kontrolle. Trotzdem verlief die erste Halbzeit lange ausgeglichen, ehe sich die Gastgeber kurz vor der Pause noch mit drei Toren absetzten. Die beste Phase startete dann nach Wiederbeginn, mit schnellen Angriffszügen setzte sich die TSG nach einem Treffer von Lukas Schönbohm bereits vorentscheidend auf 22:16 (41. Minute) ab und bog damit auf die Siegerstraße ein. Haake war hinterher rundum zufrieden: „Zum ersten Mal hat sich die Trainingsarbeit auch auf dem Spielfeld ausgezahlt. Es war eine mannschaftlich geschlossene, starke Leistung.“

HG Jever/Schortens - HSG Hude/Falkenburg 26:35 (9:20). Mit einer bärenstarken ersten Hälfte legte Aufsteiger Hude/Falkenburg den Grundstein für den überzeugenden Auswärtserfolg und verbesserte sich damit auf den fünften Tabellenplatz. Die Mannschaft von Coach Lars Osterloh setzte in der ersten Hälfte genau das um, was man sich vorgenommen hatte. Bezeichnend für die Stärke der Landkreisler in der Deckung waren die nur sporadisch erzielten Treffer der Friesländer, so dass die Gäste nach dem 7:4 von Matthias Düßmann Mitte der ersten Hälfte mit einem wahren Sturmlauf den Abstand bis zur Pause schon fast uneinholbar auf elf Tore ausbauen konnten. Auch eine Deckungsumstellung der Gastgeber brachte nichts, denn bis zum Pausenpfiff fielen weitere Treffer für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel ließ Hude etwas nach. Die Hausherren verkürzten auf 17:25. Doch mehr ließ die HSG nicht zu und kam am Ende zu einem klaren und verdienten Erfolg.

VfL Oldenburg - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 29:31 (10:17). Nach einer starken ersten Hälfte, in der vor allem der zwölffache Torschütze Nils Hammler wie entfesselt aufspielte, machten es die Bookholzberger trotz ihrer klaren Führung in der zweiten Halbzeit noch einmal spannend. Eine Zeitstrafe gegen Philip Janßen sorgte für den ersten Bruch. Sofort witterten die Hausherren Morgenluft. Bis zum 23:17 und 27:21 (53.) blieb die Führung aus Sicht der HSG-Reserve zwar weiterhin komfortabel, doch in der verbleibenden Zeit schienen die Landkreisler völlig grundlos nervöser zu werden. Die Abwehr bekam kaum noch den richtigen Zugriff auf die gegnerischen Angreifer. So hatten die Oldenburger in der Schlussphase nach vier Toren in Serie in der letzten Minute sogar noch die Möglichkeit zum 30:30-Ausgleich, doch mit dem letzten Angriff der HSG versenkte Hammler die „Kugel“ zum 31:29-Endstand.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.