• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Pokal wird zum 30. Mal vergeben

09.03.2019

Sandkrug /Landkreis Faustballer Christian Kläner hat ihn, genau wie Leichtathlet Bernd Logemann und die Faustballerinnen des Ahlhorner SV. Auch bei Reiterin Sanda Auffarth und Turnerin Mareike Opolka steht er zuhause: der Pokal für die Sieger der Sportlerwahl der NWZ und des Kreissportbundes (KSB). Sie alle haben mindestens dreimal gewonnen – damit geht die Trophäe in Besitz des Siegers über.

In diesem Jahr – so viel sei vorab schon verraten – wird dies nicht passieren. Denn keiner der Nominierten könnte die Wahl schon zum dritten Mal gewinnen, und so werden die Sieger den Preis nur für ein Jahr mit nach Hause nehmen können – bis zur nächsten Wahl.

Zum 30. Mal werden die Pokale in diesem Jahr bereits vergeben – ob sich Faustball in der ewigen Tabelle der Sportarten weiter absetzen kann, bleibt abzuwarten. In den vergangenen 29 Jahren hat Faustball schon 27 Titel einheimsen können. Mit großem Abstand liegt „König Fußball“ auf dem zweiten Platz (12 Titel), vor den Leichtathleten und den Reitern sowie dem Bereich Turnen/Sportakrobatik (je 9). Auf den weiteren Plätzen folgen Handball (8), Schwimmen (4), Tennis, Judo und Volleyball (je 2) sowie Schach, Rudern und Einradfahren (je 1).

Freude über Platz zwei

Kuriose Geschichten hat die Sportlerwahl in drei Jahrzehnten natürlich einige geschrieben. So erzählte Rekordsieger Bernd Logemann zum Jubiläum vor fünf Jahren noch, dass er sich trotz seiner drei Erfolge lieber an einen zweiten Platz erinnert. „Da haben Holger Siebler und ich punktgleich den zweiten Platz belegt – mit nur 28 Stimmen Rückstand auf den Sieger Jörg Butt. Das fand ich schon stark“, erinnert er sich an die Sportlergala im Frühjahr 1997.

Familiär wurde es dann ein paar Jahre später: Faustballer Ulrich Meiners (Ahlhorner SV) freute sich über den Titel „Sportler des Jahres 1999“. Nur ein Jahr später gewann seine Frau Edda Meiners (ebenfalls ASV) als beste Sportlerin.

Auch über die Region hinaus bekannte Sportler haben sich in den vergangenen 30 Jahren schon über die Trophäe freuen können. So bleibt die mehrfache Olympiamedaillen-Gewinnerin Sandra Auffarth mit vier Titeln Rekordsiegerin. Und auch Fußballer Hans-Jörg Butt wurde diese Ehre zweimal zuteil. Der ehemalige Torwart des FC Bayern München war darüber hinaus auch Ehrengast bei der 25. Sportlerwahl im Landkreis vor fünf Jahren.

Welchen Stellenwert die Sportlerwahl im Landkreis – wohlgemerkt die älteste im NWZ-Verbreitungsgebiet – bei den Nominierten beziehungsweise bei den Gewinnern hat, wissen die Vorjahressieger zu berichten. „Jede Anerkennung und Ehrung ist schön und für einen persönlich natürlich ein Erfolg. Deswegen bedeutet mir der Sieg bei der Sportlerwahl sehr viel“, berichtet Tennisspielerin Shaline Pipa, die Sportlerin des Jahres 2013 und 2017. „Für seine harte Arbeit und qualvollen Trainingsstunden belohnt zu werden, ist immer ein tolles Gefühl und motiviert einen, immer weiter zu machen und sein Bestes zu geben“, sagt die junge Frau.

Austausch mit Sportlern

Ähnlich sieht es auch Faustballer Tim Albrecht, der im Vorjahr ebenfalls zum zweiten Mal gewann. „Das Schöne an dieser Wahl ist, dass man mit anderen Sportarten auf eine Ebene gestellt wird. Dass man innerhalb der eigenen Sportart mal ausgezeichnet wird, kommt vor. Aber dass man von den Lesern zum Sieger gewählt wird, obwohl Faustball nicht die bekannteste Sportart ist, ist definitiv besonders schön.“ Auch an die Gala-Abende erinnert sich der Nationalspieler sehr gerne. „Beide Male hatte ich einen wunderschönen Abend. Die Gelegenheiten habe ich natürlich genutzt, um mich mit anderen Sportlern auszutauschen. Das war sehr interessant“, meint Albrecht.

Auch in diesem Jahr haben die Sportler bestimmt viel zu bereden. Aus 14 verschiedenen Sportarten kommen die 18 Nominierten – allein diese Konstellation birgt einiges an Gesprächsstoff.
 Die Gala zur Sportlerehrung findet am Montag, 11. März, ab 19 Uhr in der Waldschule in Sandkrug statt. Neben den Nominierten selbst, fiebern auch zahlreiche geladene Gäste der Veranstaltung entgegen. Wer bei der 30. Sportlerwahl das Rennen gemacht hat, erfahren die NWZ-Leser in der Dienstagsausgabe oder bereits am Montagabend auf unserer Internetseite. Live-Eindrücke sind bei Facebook zu erleben. Am Mittwoch gibt es außerdem Sonderseiten mit vielen Bildern.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.