• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Freundschaft ruht 60 Minuten

20.10.2018

Sandkrug /Neerstedt Nach der Herbstferienpause sind in der Handball-Oberliga die Männer der TSG Hatten-Sandkrug und die Frauen des TV Neerstedt an diesem Wochenende wieder gefordert.

Männer-Oberliga

TSG Hatten-Sandkrug - HSG Delmenhorst (Samstag, 19.30 Uhr). Das Derbyfieber grassiert in Sandkrug. Mit den benachbarten Delmestädtern gibt auch ein Mitaufsteiger sein Stelldichein in der Halle an der Schultredde. „Die Spieler beider Teams kennen sich untereinander bestens“, sagt TSG-Trainer Hauke Rickels. Das gilt besonders für den ehemaligen Delmenhorster Spielertrainer Andre Haake und Rechtsaußenspieler Kevin Larisch. Das Duo spielte einst bei der HSG. „Das bringt zusätzlich Brisanz rein“, freut sich Rickels, dessen Team ein freundschaftliches Verhältnis zum Gegner hat.

Einen Favoriten gibt es im Aufsteigerduell nicht. Vor den spielfreien Wochen konnten die Kontrahenten noch einmal punkten. Für die Gastgeber gab es zuletzt in Bremervörde einen Zähler, Delmenhorst holte gegen Aufstiegsaspirant VfL Fredenbeck überraschend den zweiten Saisonsieg (Rickels: „Fredenbeck wurde auf dem falschen Fuß erwischt.“). „Das Unentschieden haben wir abgehakt“, sagt Coach Rickels und ist sich immer noch nicht sicher, ob der gesicherte Punkt gewonnen oder einer zu wenig geworden war. Das 27:27 gegen TSV Bremervörde habe viele Fehler sowie Kampf und Krampf beinhaltet.

Mit der Stimmung der Fans und den Emotionen, die so ein Nachbarschaftsduell mitbringt, hofft Rickels auf einen heißen Tanz, der sich in positiven Ehrgeiz umwandelt bei seinen Spieler, aber auch auf ein hohes Handballniveau: „Entscheidend ist die Tagesform. Wir werden keine Taktik vorher einstudieren.“

Frauen-Oberliga

ATSV Habenhausen - TV Neerstedt (Sonntag, 14.45 Uhr). Vor einem richtungsweisenden Spiel steht der TV Neerstedt beim bisher noch sieglosen ATSV Habenhausen. In diesem „Vier-Punkte-Spiel“ hat das Team des Trainergespannes Maik Haverkamp/Michael Kolpack die große Chance, mit einem Erfolg den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen.

Kolpack hat bei seiner Analyse im Spiel der Gastgeberinnen durchaus schon einige Schwächen entdeckt, die sein Team konsequent ausnutzen soll. Habenhausen versucht, mit viel Tempo den Druck auf die gegnerische Deckung aufzubauen, doch unterlaufen den Spielerinnen dabei sowohl im Spielaufbau als auch im Abschluss immer wieder einfache Fehler. „Diese Ballgewinne wollen wir nutzen, um über die erste und zweite Welle zu einfachen Kontertoren zu kommen“, hofft der TVN-Coach.

Mit Sharon Holtz, Yasmin True und besonders Christine Köster verfügt Habenhausen allerdings auch über starke Schützen, die es rechtzeitig auszubremsen gilt. „Wer in dieser Begegnung als Erster in die richtige Spur findet, könnte als Sieger den Platz verlassen. Wir müssen alles daransetzen, hier die Zähler mitzunehmen“, betont Kolpack. Den Neerstedter Trainern steht der komplette Kader zur Verfügung, um den zweiten Saisonsieg einzufahren.

Niklas Grönitz Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.