• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Torhüterin von Seggern hält TVN-Sieg fest

14.11.2017

Sandkrug /Neerstedt Während die Landesliga-Handballer der TSG Hatten-Sandkrug II im Kellerduell bei der HSG Wagenfeld/Wetschen nicht über ein Remis hinauskamen, feierten die Frauen des TV Neerstedt nach einer dramatischen Schlussphase einen Heimsieg gegen die SG Neuenhaus/Uelsen.

Männer, Landesliga: HSG Wagenfeld/Wetschen - TSG Hatten-Sandkrug II 24:24 (13:12). Für die TSG war das Unentschieden ein gefühlter Punktverlust: Nach dem Ausgleich der HSG wurde Sebastian Kuhlmann in der letzten Aktion siebenmeterreif gefoult. Doch Malte Kubitzki, der zuvor noch sicher verwandelt hatte, scheiterte mit dem Strafwurf, und so blieb es am Ende beim Remis. „Wir waren im Angriff nicht clever genug und haben im gesamten Spiel zu viele gute Chancen fahrlässig liegen gelassen“, resümierte TSG-Betreuer Uwe Stubbemann hinterher.

Beide Teams lieferten sich über die gesamte Distanz einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Obwohl die Hausherren den TSG-Spielmacher und Goalgetter Alexander Unnerstall von Beginn an und Christian Wolf ab Mitte der ersten Hälfte in kurze Deckung nahmen, konnte sich die Offensive der Gäste wiederholt gut in Szene setzen. Allerdings schlichen sich nach einer 9:7-Führung auch schon vermehrt Fehler in der Offensive ein, was die Gastgeber gnadenlos nutzten.

Die zweite Halbzeit glich dann einer Achterbahnfahrt: Die Gastgeber, jetzt mit einer 6:0-Deckung, setzten sich zunächst auf 20:17 ab. Doch mit großem Einsatz kämpfte sich die TSG wieder ins Spiel und war nach dem 21:21 (54.) durch Dominik Janßen auf Augenhöhe. Zum Sieg reichte es aber wie erwähnt nicht.

Frauen, Landesliga: TV Neerstedt - SG Neuenhaus/Uelsen 30:29 (14:16). Mitte der ersten Hälfte lagen die Neerstedterinnen mit 6:10 zurück. Bis dahin agierte das Team von TVN-Trainer Maik Haverkamp im Angriff häufig zu umständlich und lief sich immer wieder in der gegnerischen Deckung fest. Neuenhaus dagegen baute auch nach schnellem Anwurf sofort wieder über Tempo richtig Druck auf die Neerstedter Deckung auf, wirkte dabei sehr ballsicher und erzielte so eine Reihe einfacher und schneller Tore. Nachdem Haverkamp seine Auszeit genommen und die Mannschaft noch einmal neu eingestellt hatte, lief es deutlich besser. Im Angriff wurde jetzt schneller kombiniert. Hier führten besonders Agnieszka Blacha und Laura Huntemann geschickt Regie. So wurde besonders Kreisläuferin Manuela Garms wiederholt gut in Szene gesetzt, was diese zu fünf Toren nutzte.

Dennoch liefen die Gastgeberinnen bis Mitte der zweiten Hälfte immer einem knappe Rückstand hinterher. Dann aber folgten fünf Tore hintereinander, und Neerstedt setzte sich auf 26:23 ab. Als diese Führung kurz vor Schluss sogar auf 30:26 ausgebaut werden konnte, schien Neerstedt den Sieg bereits sicher zu haben. Doch in den letzten Minuten ließ die Konzentration nach. So gelang in der verbleibenden Zeit kein einziger Treffer mehr. Die SG kam heran, und die Haverkamp-Sieben hatte sogar noch Glück, dass die Gäste zwei Zeitstrafen kassierten und so in doppelter Unterzahl das Spiel zu Ende bringen mussten. Den Sieg hielt am Ende Torhüterin Rieke von Seggern fest, als sie einen Wurf von der rechten Außenbahn abwehrte.

„Erst in der zweiten hälfte lief es bei uns rund, denn da wurde der Ball schneller gemacht und sehr gut über den Kreis gespielt“, erklärte TVN-Trainer Haverkamp.