• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Gemeinsame Sache für den Nachwuchs

07.11.2019

Sandkrug /Oldenburg Sie machen seit einem halben Jahr gemeinsame Sache – und ziehen eine positive Zwischenbilanz: Die Nachwuchshandballer der TSG Hatten-Sandkrug und des TvdH Oldenburg haben sich in der männlichen C-Jugend zusammengeschlossen und spielen unter der Flagge des TvdH in der Oberliga Nord.

„Die Kooperation ist absolut sinnvoll“, stellen die beiden Trainer Thorben Kruse und Sascha Zink nach den ersten sechs Saisonspielen fest. Der Hintergrund für die Zusammenarbeit ist dabei schnell erklärt: Die Haarentorer hatten einen Oberligaplatz sicher, aber keine adäquate Truppe für diese Spielklasse. Die Sandkruger wiederum hätten sich erst für die Oberliga qualifizieren müssen. Zudem wäre sowohl beim TvdH als auch bei der TSG die Spielerdecke insgesamt zu dünn gewesen. So schlossen sich beide Teams zusammen, um mit gebündelten Kräften das Projekt Oberliga anzugreifen. „Die Abteilungen beider Vereine ziehen an einem Strang, die Kosten werden geteilt“, erklären Kruse und Zink.

Der Kader

Folgende Spieler laufen für die männliche C-Jugend des TvdH Oldenburg in der Oberliga auf: Parsa Ghawilu, Emilian Rauhut, Jon Rieken, Leonard Zink, Tim Suschke, Florian Cordes, Luis Nevio Boekhoff, Marc Heelis, Lannig Paul Priser, Jonas Meyer, Luis Langenberg, Jaime Scholtalber, Jaden Gruening und Felix Martin.

Die Traineraufgaben teilen sich Thorben Kruse und Sascha Zink. Die Heimspiele finden wechselnd in Oldenburg und Sandkrug statt.

Im April kamen die Jungs zu den ersten Trainingseinheiten zusammen. In der Regel wurde dreimal pro Woche in Sandkrug trainiert. Besonders intensiv ging es im Sommer zur Sache, als die heiße Phase der Saisonvorbereitung eingeläutet wurde. „Im August haben wir 24 Einheiten absolviert und dazu noch ein großes Turnier gespielt“, erinnern sich die Trainer und bezeichnen die Entwicklung ihres Teams als „sehr gut“.

In der laufenden Saison hat der Oberligist mittlerweile sechs Spiele bestritten. Dabei hätte der Auftakt kaum besser laufen können: Die Mannschaft gewann direkt bei HC Bremen (25:21) und gegen VfL Horneburg (29:23). Es folgte die erste Pleite gegen JSG Wilhelmshaven (21:24) sowie drei weitere Niederlagen gegen die Topteams SG Adendorf/Scharnebeck (23:27), VfL Fredenbeck (23:31) und TV Schiffdorf (27:36). „Wir sind zwar sehr kritische Trainer, aber nicht unzufrieden“, bilanzieren Kruse und Zink. Nur die Niederlage gegen Wilhelmshaven sei „unnötig“ gewesen.

Als Ziel hat sich die TvdH- Mannschaft, die mit Leo Zink und Florian Cordes über zwei HVN-Auswahlspieler verfügt und sieben weitere Akteure für die Regionsauswahl abstellt, einen Mittelfeldplatz gesetzt. Dieser scheint für die aktuell auf Rang acht liegenden Oldenburger durchaus machbar, da die Teams darüber nicht weit entfernt sind. „Diese Saison ist für unsere junge Truppe vor allem dazu da, um Erfahrungen zu sammeln. Nächstes Jahr wollen wir dann angreifen“, blicken die Trainer bereits voraus.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.