• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSG entscheidet Heimspiel in zehn starken Minuten

29.01.2018

Sandkrug Die Handballer der TSG Hatten-Sandkrug bleiben in der Erfolgsspur: Mit dem 27:22 (13:13)-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II festigte das Team von TSG-Trainer Hauke Rickels nicht nur den zweiten Tabellenplatz vor dem punktgleichen VfL Fredenbeck II, sondern revanchierte sich auch für die klare Hinspielniederlage zu Saisonbeginn.

„Wir wollten uns auf keinen Fall noch einmal so vorführen lassen wie damals“, erklärte Rickels, der am Samstagabend erleichtert war, nachdem seine Mannschaft die schwierige Aufgabe in der gut gefüllten Sporthalle an der Schultredde erfolgreich gelöst hatte. Allerdings kam die Deutlichkeit des Heimsieges erst in der Schlussphase zustande, als sich die Sandkruger in zehn starken Minuten vorentscheidend von 19:19 auf 24:19 absetzten.

Lange Zeit war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem keine Mannschaft auf mehr als zwei Tore Abstand davonzog. „Wir hatten in den ersten Minuten ein paar Leichtsinnigkeiten dabei“, erklärte Rickels, warum die Gäste zwischenzeitlich mit 5:4 und 6:5 (14. Minute) in Führung gehen konnten. Vor allem Linkshänder Nils Mosel nahm in diese Phase Fahrt auf und erzielte fünf seiner insgesamt sieben Treffer vor der Pause. „In der zweiten Halbzeit hatten wir ihn deutlich besser im Griff“, analysierte Rickels.

Mit drei Toren in Folge von Robert Langner, Marco Kirschen und Tjark Sauer holte sich die TSG die Führung zum 8:6 zurück, kassierte bis zur Pause aber erneut den Ausgleich. „Ich musste in der Abwehr wieder umstellen“, meinte der Coach auch im Hinblick auf die frühe zweite Zeitstrafe von Langner, der ab der 23. Minute nur noch im Angriff eingesetzt wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie bis zur 46. Minute umkämpft. Dann folgte die beste Phase der TSG. Die von Till Schinnerer sehr gut organisierte Abwehr ließ zehn Minuten lang keine Gegentreffer zu. Im Angriff teilten sich die beiden Youngster Marius Heyer und Christian Wolf die Spielleitung. Mit viel Tempo zogen sie die gegnerische Abwehr auseinander, so dass sich immer wieder Lücken auftaten, die zu fünf Toren in Folge genutzt wurden. Spätestens mit dem 25:20 durch Marco Kirschen drei Minuten vor dem Abpfiff war die Begegnung endgültig zugunsten der Sandkruger entschieden.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.