• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: Schicksalsspiele für Brettorfer Frauen

09.07.2016

Berlin /Ahlhorn /Brettorf Die Faustballer des Ahlhorner SV haben in der 1. Bundesliga ein Berliner Doppelwochenende vor der Brust. Erst geht es am Sonnabend zum VfK, bevor es am Sonntag zum zweiten Berliner Club nach Kaulsdorf geht. Die Frauen des TV Brettorf indes spielen am Sonntag zu Hause im Abstiegsduell gegen Hammah und Düdenbüttel.

Männer, 1. Bundesliga: VfK Berlin - Ahlhorner SV (Sonnabend, 16 Uhr). Gegen den Tabellenführer wird es kein leichtes Unterfangen, zumal mit Christoph Johannes (Fußverletzung) Ahlhorns bester Angreifer bis zum Saisonende ausfallen wird. „Er hat vom Arzt sechs bis acht Wochen Sportverbot erteilt bekommen“, sagt ASV-Trainer Thomas Neuefeind. Auch Paul Barklage (Leistenprobleme) und Lucas Overberg (Ellenbogen) werden in Berlin nicht zur Verfügung stehen. „Wir werden dennoch nichts verschenken“, gibt sich Neuefeind kämpferisch: „Wir werden versuchen, Punkte zu holen, um uns für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.“

Momentan liegt der ASV noch auf dem vierten Tabellenplatz (10:6 Punkte). Der VfL Kellinghusen (12:12) belegt derzeit noch den begehrten dritten Rang, hat aber auch vier Spiele mehr auf dem Konto. Bei noch sechs ausstehenden Partien haben die Ahlhorner also noch beste Chancen, sich ein Ticket für die Endrunde zu sichern.

SG Stern Kaulsdorf - Ahlhorner SV (Sonntag, 11 Uhr). Tags darauf geht es zum zweiten Berliner Vertreter. Die Kaulsdorfer sind vom Papier her die vermeintlich leichtere Kost. Die auf Platz sieben liegenden SG kämpft um den Abstieg und genau das macht sie umso gefährlicher. Gegen die Kaulsdorfer kassierte das Team von Thomas Neuefeind außerdem eine seiner drei Saisonniederlagen.

Anfang Mai hieß es im Heimspiel in Ahlhorn 2:5 für die Berliner. „Wir wollen unsere Rechnung begleichen“, so der ASV-Coach: „Sie haben bei uns in Ahlhorn einen guten Faustball gezeigt, das wollen wir nun vermeiden.“

Frauen, 1. Bundesliga: TV Brettorf - MTV Hammah/SV Düdenbüttel (Sonntag, 11 Uhr). Für den TV Brettorf beginnen an diesem Sonntag die Schicksalspiele im Kampf um den Klassenerhalt. Denn auf die punktgleichen Kontrahenten Hammah und Düdenbüttel (beide 2:22 Punkte) trifft das Team von Rieke Buck in einer Woche, am letzten Spieltag, gleich noch mal. Mit zwei Siegen am Sonntag zu Hause könnte sich der TVB erstmal etwas Luft verschaffen. „Wir wollen einen schönen Faustball spielen und zeigen, dass wir in die Liga gehören“, sagt Buck. Der MTV liegt derzeit noch auf einem Nichtabstiegsplatz. „Wir dürfen Hammah nicht unterschätzen. Sie haben eine starke Schlagfrau. Wir müssen direkt gut einsteigen“, so Buck.

Auch gegen den Tabellenletzten Düdenbüttel wird es nicht einfacher werden. „Das ist ein unbequem zu spielender Gegner. Wir müssen aufpassen, dass wir in dem Spiel nicht in ein Loch rutschen, aus dem wir dann nicht mehr so schnell rauskommen“, erklärt Brettorfs Trainerin. Gewinnt der TVB beide Partien, schiebt er sich an Hammah vorbei auf Platz sieben.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.