• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 25 Minuten.

Fußball-Regionalligist Im Ammerland
SSV Jeddeloh trennt sich von Trainer Key Riebau

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schrubber am Namensstein

22.05.2012

Nehmt doch einen Hochdruckreiniger!“, rief einer der Passanten dem Duo in der Westerstaße zu. Dort mühten sich am Montagabend Stefan Kleffner, Mitglied der Königskompanie der Schützengilde, und Leutnant Manfred Wulf mit Nagelbürste und Zahnbürste an ihrem Sponsorenstein am Fuße der Gildeuhr ab. „Auf den Tag genau vor zehn Jahren wurde ich zum Schaffer der Gilde gewählt“, berichtete Wulf (46), „wenige Stunden zuvor holte Stefan den Papagoy von der Stange. Zum Jubiläumsfest der Gilde 2003 stifteten beide den Stein. Sabine Kleffner hatte die Idee, dass sie zum Gedenktag den grauen Granit blank polieren müssen. „Das haben sie bestimmt zum ersten Mal in diesen zehn Jahren gemacht“, meinte sie. Anschließend wurde das Zehnjährige im Ratskeller gefeiert. „Da waren wir vor zehn Jahren auch“, ergänzte Imke Stöver-Wulf.

Heiß begehrt ist der Ausblick aus der Wohnung im Obergeschoss des Pflegezentrums Johanneum mitten in der Innenstadt Wildeshausens. Das gilt vor allem beim Gildefest. Seit vier Jahren leben Rosemarie und Werner Ehlers in der Oberwohnung und können von hier aus den Blick weit auf Kreuzung, Straßen und Menschen schweifen lassen. Das wissen auch die Mitglieder des Malteser-Pfingstclubs zu schätzen. Auch in diesem Jahr montierte Rainer Brinkmann, Präsident des Malteser-Gildeclubs, dort wieder ein großes Banner mit der Aufschrift: „Der Malteser Gilde Club grüßt die Wildeshauser Schützengilde.“ Grüßen wollen von hier aus auch Verwandte und Hausbewohner des Pflegezentrums. Sogar der Sohn von Rosemarie und Werner Ehlers kommt extra aus Offenbach angereist, um sich das Gildefest nicht entgehen zu lassen. „Dann wird es beim Vorbeimarsch der Gilde schon ganz schön eng hier oben“, weiß Werner Ehlers aus Erfahrung zu berichten. Doch bislang war immer Platz genug für alle und so wird es wohl auch in diesem Jahr sein, wenn es wieder heißt: „Pingsten ward fiert“.  

Unter großer Beteiligung fand am Himmelfahrtstag das 1. Sponsorenturnier der Gaststätte „Brasserie“ auf dem Golfplatz Wildeshauser Geest statt. Rund 50 Golferinnen und Golfer gingen bei frühlingshaften Temperaturen gut gelaunt an den Start. Unter der Leitung von Stefan Thuns reichte das „Café am Golfplatz“ den sportlich Aktiven diverse Durstlöscher. Zum Abendessen gab es Köstlichkeiten aus der Küche der Gastronomie. Ein Teil des Startgeldes soll an die KinderKrebshilfe gespendet werden, berichtete Holger Warnke.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.