• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Sogar ein Jahr in der Bundesliga gespielt

09.07.2016

Wildeshausen Wenn der VfL Wittekind Wildeshausen vom 28. bis 31. Juli sein 125-jähriges Bestehen feiert, gibt es ein Wiedersehen mit Atlas Delmenhorst. „Zum Jubiläum wollten wir das packende Meisterschaftsspiel zwischen dem VfL und Atlas noch einmal aufleben lassen“, sagt der Abteilungsleiter der VfL-Fußballer, Ottmar Jöckel (70). Das Spiel wird am Sonntag, 31. Juli, um 16 Uhr im Krandel-Stadion zum Abschluss des Jubiläums angepfiffen.

Das Meisterschaftsspiel der Bezirksliga 2015 geht als Meilenstein in die VfL-Geschichte ein und hat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Noch nie zuvor hatte ein Bezirksligaspiel in Deutschland 4000 Zuschauer angelockt. Der VfL stieg durch das 1:1 in die Landesliga auf und hielt in der abgelaufenen Saison die Klasse. In der nächsten Saison spielt auch Atlas in der Landesliga.

760 Mitglieder

Die Fußballabteilung ist mit 760 Mitgliedern nach der Turnabteilung die zweitgrößte im VfL Wittekind und noch nicht ganz so alt wie der Gesamtverein. Der Fußballklub Wittekind wurde 1907 gegründet und feierte vor neun Jahren 100-jähriges Bestehen.

Der Fußball steckte Anfang des 20. Jahrhunderts noch in den Kinderschuhen und galt als „rohe Sportart“. Es wurde auch von „Fußlümmeln“ und mit Blick auf das Herkunftsland England von „englischer Krankheit“ gesprochen. In Wildeshausen ergriffen Fritz Wortmann und August Kolhoff die Initiative und beriefen zum 7. April 1907 die Gründungsversammlung ein. 20 Männer trugen sich in das Protokollbuch als Gründer ein. Erster Gegner war die Vereinigung „Spiel und Sport 1900 Delmenhorst“. Bereits im zweiten Jahr spielten zwei Herren- und eine Jugendmannschaft für den Verein. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden die Fußballer dem Turnverein Wildeshausen als Spiel- und Sportabteilung angegliedert.

1932 besteht die Fußballabteilung des SV Wittekind 25 Jahre und besitzt vier Herrenmannschaften, eine Alte Herren und vier Jugendteams. Der Verein hat sich etabliert. Herausragender Spieler war damals Friedel Osterloh. „Er war ein hochtalentierter, überragender Fußballer“, hat einst Willi Erdmann, langjähriger VfL-Vorsitzender und Leiter der Fußballabteilung, formuliert.

Frauenfußball ab 1969

1969 wurde in Wildeshausen eine Damen-Fußballabteilung gegründet. Besonders erfolgreich war die Damenmannschaft 1982, als sie das deutsche Pokalfinale erreichte. Das Jahr 1995 markiert den Höhepunkt für den Wildeshauser Frauenfußball. Die Damen wurden Oberligameister und schafften den Aufstieg in die Bundesliga. Internem Zwist folgte sportlicher Misserfolg. Die Fußballerinnen stiegen gleich wieder ab. 1996 löste sich die Damenabteilung komplett auf. Es sollte Jahre dauern, bis eine neue Frauen-Fußballabteilung gegründet wurde.

1982 feierten die Fußballer ihr 75-jähriges Bestehen. Bei einem Prominentenspiel kickten unter anderem Otto Waalkes, Ex-Nationalspieler und HSV-Mitglied Charly Dörfel, Zehnkämpfer Willi Holdorf und Sänger Volker Lechtenbrink. Auf Wildeshauser Seite standen zum Beispiel SPD-Ratsherr Franz Duin, der katholische Pfarrer Holtmann, der Vorsitzende des Wirtevereins, Hermann Müller, sowie Claus Baute als Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins.

Bei diesem Jubiläum gab es einen weiteren Höhepunkt. Bundesligist Werder Bremen spielte im Krandel-Stadion gegen die VfL-Herren. Auf Bremer Seite waren unter anderem Rudi Völler, Klaus Fichtel, Dieter Burdenski und der Japaner Okudera dabei.

Für die 1. Herrenmannschaft ging es 1988 wieder aufwärts, als der Sprung in die Bezirksliga geschafft wurde. Im selben Jahr wurde der neue Vereins- und Jugendraum im Krandel-Stadion eingeweiht. „1994 schafften wir erstmals den Aufstieg in die Landesliga“, erinnert sich Ottmar Jöckel, der damals Trainer der 1. Herren war. Nach zwei Jahren folgte der Abstieg. 1999 erlebte die 1. Herren ihr internes Fiasko. Der Verein hatte Zusagen nicht eingelöst, aus Protest traten zahlreiche Spieler aus. Ein Neuaufbau aus der Jugendarbeit heraus war erforderlich. Der gelang bis zum Fußballer-Jubiläum im Jahr 2007.

Ausbildung verbessern

Heute hat die Fußballabteilung des VfL Wittekind 24 Jugendmannschaften, fünf Herren- und zwei Damenmannschaften. „Unsere Aufgabe muss es in den nächsten Jahren sein, die Qualität der Fußballausbildung zu verbessern und guten Nachwuchs für die 1. Herrenmannschaft aufzubauen“, schaut Ottmar Jöckel nach vorne. Er leitet wieder seit 2005 die Fußballabteilung.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.