• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Spannung im S-Springen

02.05.2017

Wildeshausen Als am Sonntagnachmittag die letzten Prüfungen beim Turnier des Fahr- und Reitvereins Leichttrab Wildeshausen über die Bühne gingen, schaute Siegbert Schmidt relaxt dem sportlichen Treiben zu. „Wir sind zufrieden und hatten ein entspanntes Wochenende. Wir hatten keine Beschwerden, keine schweren Stürze, und die Starterfüllung war sehr gut“, resümierte der Vereinsvorsitzende. Auch die Organisation habe bestens geklappt, rund 50 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Insgesamt 16 Prüfungen absolvierten die Reiter an drei Tagen auf der Anlage am Fillerberg – die abschließende im Springen war dann nicht nur sportlich gesehen der Höhepunkt, sondern sorgte auch für die größte Spannung. 35 Teilnehmer waren im S*-Springen mit Siegerrunde an den Start gegangen. Der von Andre Blohm und Werner Tapken gesteckte Parcours mit zwölf Hindernissen im ersten Umlauf forderte Reitern und Pferden einiges ab. Das musste unter anderem auch Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee auf Ludwig’s Lust eher leidvoll erfahren. Der Ganderkeseer war gut unterwegs, leistete sich dann aber ausgerechnet am letzten Hindernis einen Abwurf und verpasste damit ebenso das Stechen der neun schnellsten fehlerfreien Reiter wie beispielsweise Saskia Kobe, Vivian Martin oder Hilmar Meyer. Dafür waren Sören Pedersen und Thomas Kolborg Johansen gleich mit zwei Pferden im zweiten und entscheidenden Umlauf vertreten. Doch für beide Reiter der TG Wohlde sollte es nicht zum ersten Platz reichen. Diesen sicherte sich Govet Triggol vom Reit- und Rennverein Schwarme. Er schaffte auf seinem Pferd Wolke in 32:61 Sekunden (bei nur noch sechs Hindernissen) die beste Zeit. Damit war der Südafrikaner gerade einmal sieben Hundertstel schneller als Pedersen, der mit Tailormade van de Fruitkorf nach 32:68 Sekunden die Zeitschranke passiert hatte. Knapp eine Sekunde langsamer als das Spitzenduo war Rolf Moormann vom RV Ahlhorn. Er wurde auf seiner Stute Samba de Janeiro, mit der er vor einer Woche in Lastrup triumphiert hatte, Dritter (33:60) vor Greta Funke-Ligthart (RG Dangast/La Corinne/34:21), Johansen (Ashley/35:08) und Iver Börnsen (RV Ahlhorn/Chapot/35:25).

Eine gute Entscheidung sei es laut Siegbert Schmidt gewesen, in diesem Jahr wieder Dressurwettbewerbe ins Programm mit aufzunehmen. Hier holte Claudia Schröder in der Prüfung Klasse L auf Fürstin Cherie mit 7.40 dann auch gleich eine Siegerschleife für den gastgebenden Verein. Aber auch weitere Reiter aus dem Landkreis schafften gute Ergebnisse. So gewann Carsten Willms vom RV Höven die Dressurprüfung Klasse L-Trense. Frederik Geue vom RC Hude konnte in einer Zeitspringprüfung Klasse M mit einem Sieg in der Abteilung bis 500 Ranglistenpunkte auf sich aufmerksam machen.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.