• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

„Spione“ im Landkreis

08.09.2011

Das Derby in der Bundesliga der Faustballer zwischen dem TV Brettorf und dem Ahlhorner SV lockte mehr 350 Zuschauer auf die Anlage am Bareler Weg. Am Ende des Spielfelds, verborgen unter Bäumen und hinter einem Zaun, war einer zu sehen, der vermutlich die weiteste Anreise auf sich genommen hatte: Markus Knodel. Er ist Trainer des TV Vaihingen/Enz, der sich als Dritter der Südstaffel für die deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte. Diese wird am 17. und 18. September von seinem Verein ausgetragen. In Brettorf filmte er mit einer Videokamera zwei mögliche Konkurrenten. Allerdings wäre ein Vergleich des TVV mit den Brettorfern oder den Ahlhornern erst im DM-Finale möglich.

Der Handball-Oberligist ATSV Habenhausen war am Sonnabendabend auf der Tribüne der Sporthalle an der Schultredde vertreten. Die Habenhauser schauten sich ebenfalls zwei Konkurrenten an, auf die sie aber auf jeden Fall zweimal treffen werden. Sie erlebten den Vergleich der TSG Hatten-Sandkrug gegen die SV Grambke/Oslebshausen mit, den die TSG mit 30:18 für sich entschieden. Vor dieser Partie feierte auch der Bär Bruno, das neue Maskottchen der TSG, seine Premiere.

Über neue Trainingsanzüge freuen sich die E-Junioren-Fußballer des FC Huntlosen. Diese hatte die Firma „Rauh & Witte“ gestiftet. „Dafür bedanken wir uns herzlich“, so die Trainer Heiner Deye und Michael Bünz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neue Polo-Shirts haben die Kreisliga-Fußballer erhalten. Sie bedanken sich dafür bei Uwe Mönnich, dem Inhaber der Sandkruger Firma „Auto Mönnich“.

Es war wohl ein gutes Omen. Der Fußballer Martin Brockmann – bekannt als Brocki – vom VfL Wildeshausen III hat vor kurzem seinen 50. Geburtstag gefeiert. Dafür erhielt er von seinen Mannschaftskameraden ein entsprechend beflocktes Trikot. Brockmann bedankte sich mit einem Traumtor: Am vergangenen Sonntag traf er in Delmenhorst aus 50 Metern ins Tor.

Die Clubmeister in den Klassen Senioren und Jugend ermittelte Golf in Hude. Bei der Jugend konnte erst nach intensiver Regeldiskussion ein Sieger gekürt werden. Aussichtsreichen Teilnehmern waren Fehler unterlaufen, die Auswirkungen auf das Klassement hatten. Rang eins ging so mit 223 Schlägen an Timo Schuster gefolgt von Nicola Neumann (226) und Justin Lee Truong-Thomeczek (240). Bei den Seniorinnen waren nach 36 gespielten Löchern waren gleich drei Spielerinnen Schlag- und Punktgleich. Im Stechen setzte sich Annegret Ebsen gegen Ursula Gramberg-Benken und Marion Vollbrecht (alle mit 182 Schlägen) durch. Bei den Männern gewann Lothar Vollbrecht mit 183 Schlägen vor Manfred Schulz (184) und Uwe Schwenk-Horn (195).

Zum 30. Mal hat Renate Fuchs die Clubmeisterschaft des Golfclubs Wildeshauser Geest gewonnen. Sie sicherte sich mit 263 Schlägen den ersten Platz gefolgt von Sonja Nordloh (272) und Wiebke Stromann (281). 33 Spielerinnen und Spieler nahmen an dem zweitägigen Turnier teil. Bei den Männern wurde der jüngste Teilnehmer, Tim Heise, mit 249 Schlägen Clubmeister. Suk Tae Dong (257) belegte den zweiten Ran; Jin-Suk Cho (262) kam auf Platz drei. Das beste Ergebnis bezogen auf sein Handicap erzielte Thomas Kern, der ebenfalls mit einer Trophäe ausgezeichnet wurde.

Zu einem Informations- und Gedankenaustausch trafen sich die Handballschiedsrichter der HSG Hude/Falkenburg. Dazu eingeladen hatte Schiedsrichterwart, Thomas Voigt. Besprochen wurden Regeländerungen sowie die aktuellen Richtlinien. Die Unparteiischen freuen sich über die gute Unterstützung aus der der Abteilung. „Niemand muss Geld mitbringen, um Schiedsrichter zu sein“, sagte Voigt, der sich Wiederholungen solcher Abende gut vorstellen kann. Abteilungsleiter Werner Lingenau zog ein positives Fazit des ersten Schiedsrichterabends der Handballabteilung. „Gerade die jungen Schiedsrichter brauchen eine aktive und andauernde Begleitung, damit sie in dieses Amt hineinwachsen können. Wir befinden uns auf einem guten Weg, es muss aber auch noch eine Menge getan werden, um das Schiedsrichterproblem zu beseitigen“, sagte er. Ebenfalls anwesend war der neue Stellvertretende Schiedsrichterwart der Handballregion Oldenburg, Heinz Quahs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.