• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Sportabzeichen ist eine Erfolgsgeschichte

21.12.2009

HOYKENKAMP Dabei sein ist alles! Das olympische Motto gilt auch beim Deutschen Sportabzeichen: „Viel wichtiger als die Prüfung selbst ist das Training für das Deutsche Sportabzeichen“, betonte Jürgen Kolata, Vorsitzender der Turnerschaft Hoykenkamp, am Sonntagvormittag im Gasthof Menkens bei der Übergabe der Sportabzeichen an die erfolgreichen Absolventen des Vereins.

„Noch nie so viele“

108 Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche haben in Hoykenkamp in diesem Jahr die Bedingungen erfüllt – „noch nie waren es so viele wie diesmal“, freute sich Kolata. „Das zeigt, dass unser Angebot mit dem regelmäßigen Training einmal in der Woche sehr erfolgreich ist.“ Immer donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr wird auf dem Sportplatz am Hohenborn trainiert, dabei soll es auch im kommenden Jahr von Mai bis September bleiben. Wer möchte, kann sich aber auch bis in den Dezember hinein für das Sportabzeichen einsetzen.

Vor allem Neueinsteigern, die längere Zeit nicht aktiv waren, bieten die Übungsleiter ein auf ihren persönlichen Leistungsstand abgestimmtes Trainingsprogramm an. Der TSH-Vorsitzende nutzte daher den Anlass am Sonntag auch, um den ehrenamtlichen Helfern zu danken, die sich seit Jahren für das Sportabzeichen engagieren: Ohne die Arbeit von Heidrun und Burkhard Garmhausen, Monika und Klaus Flis sowie Gerlinde Klahr und Jürgen Lindner wäre das kostenlose Vereinsangebot nicht machbar.

Um seit diesem Jahr auch Menschen mit Behinderungen für das Sportabzeichen fit machen zu können, haben die TSH-Prüfer zudem einen Lehrgang des Behindertensportverbandes Niedersachsen besucht. Übungen und Prüfungen, die auf die jeweilige Art der Behinderung eingehen, machen das Sportabzeichen-Angebot in Hoykenkamp noch vielseitiger.

13 Sportarten zur Auswahl

„Leichtathletik und Schwimmen sind die Kerndisziplinen“, berichtete Jürgen Kolata, „aber auch Inline-Skaten oder Walken zählen bei uns längst nicht mehr zu den Exoten.“ Im Gespräch mit den Prüfern könne jeder Interessierte für sich unter den 13 angebotenen Sportarten die am besten geeignete entdecken und unter professioneller Anleitung für das Abzeichen trainieren.

Gemeinschaftserlebnis für Familien und Handballerinnen

108 Sportabzeichen hat die Turnerschaft Hoykenkamp am Sonntag im Gasthof Menkens an aktive Mitglieder übergeben. 35 Frauen, 33 Männer, 35 Jugendliche und fünf Schüler erfüllten die Bedingungen, außerdem legten zwölf Familien gemeinschaftlich die Prüfung ab.

Geschlossen angetreten zur Sportabzeichen-Abnahme waren die Handballerinnen der weiblichen B-Jugend mit dem Trainergespann Vera Elsen und Wolfgang Lüdecke sowie die weibliche D-Jugend, die von Sabine Häger und Andrea Wessels-Bornemann trainiert wird.

Am häufigsten wiederholt haben die Prüfungen bei den Jugendlichen Daniel Hemmelskamp und Fabian Fokken (je 9). Die meisten Sportabzeichen aller Teilnehmer hat Hildburg Kolata erworben (31). Bei den Männern liegt Burkhard Garmhausen mit 17 Sportabzeichen vorn.

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.