• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Flüchtlinge: Sporthallen für Sport nutzen

20.11.2015

Wildeshausen Was gut gemeint ist, kann schnell in einer heftigen Vereinskrise enden. Denn wenn Sportvereine sich in der Integration engagieren, können sie ihre Gemeinnützigkeit riskieren. Davor warnte VfL-Vorsitzender Wolfgang Sasse am Donnerstagnachmittag bei einem Treffen der fünf Großvereine des Landkreises – TSG Hatten-Sandkrug, TSV Ganderkesee, TV Hude, VfL Wittekind Wildeshausen und VfL Stenum – mit dem Präsidenten des Städte- und Gemeindebundes sowie Politikern. Zu Gast war der Präsident des Städte- und Gemeindebundes, Dr. Marco Trips.

Das Problem liegt offenbar in den Satzungen. Denn dort ist nicht vermerkt, dass Vereine Flüchtlinge kostenlos mittrainieren lassen oder Deutsch-Kurse anbieten können, erläuterte Sasse. Verstößt ein Verein gegen die Satzung, riskiere er die Gemeinnützigkeit. Und offenbar haben Finanzverwaltungen da schon ein waches Auge.

Trips versprach, das Thema mit in die Geschäftsstelle zu nehmen. „Da muss natürlich eine unbürokratische Regelung her“. Auch Erster Kreisrat Christian Wolf signalisierte Unterstützung. „Die Vereine helfen uns sehr bei der aktuellen Flüchtlingsproblematik. Es muss jetzt der Geist des gemeinsamen Anpackens herrschen und nicht neue Hürden aufgebaut werden.“

Sorgen macht den Vereinen auch die Situation mit den Sporthallen, wovon derzeit hauptsächlich die Wildeshauser Vereine betroffen sind. „Sport leistet einen großen Integrationsbeitrag, und ohne Hallen wird es schwierig, Sport anzubieten“, betonte Sasse. Gleichwohl machte er klar, dass die Vereine sich gut organisiert hätten und alle an einem Strang versuchen, die Situation zu meistern.

Trips machte den Vereinsvertretern deutlich: „Machen Sie einen Plan C – was passiert, wenn die Hallen noch länger belegt sind?“ Hintergrund sind die Flüchtlingszahlen. „Wir sehen trotz der kalten Jahreszeit keinen Rückgang.“ Trips geht davon aus, dass sich die Quoten für die Kommunen verdoppeln werden. Er mahnte an, den Familiennachzug auszusetzen und Menschen aus sicheren Drittländern abzuweisen. Auch Ansgar Focke (CDU) forderte die Freigabe von Sporthallen.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.