• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Springer und Singer

06.01.2018

Die Youngster zeigten sich beim Freispringcup in der voll besetzten Reithalle Höven in Bestform. 22 zwei- bis vierjährige Ponys und Pferde nahmen am 12. Freispringcup beim RV Höven teil.

Um nicht den Rahmen für alle Pferdeinteressierten zu sprengen, wurden im Vorfeld auf zwei Sichtungsterminen aus fast 40 vorgestellten Pferden die Teilnehmer ausgewählt, die in diesem Jahr ihr Können vor den Augen von Mario Stevens und Jens Dummeyer und unter fachkundiger Erläuterung von Arnold Hannöver unter Beweis stellten.

Bei den Ponys siegte ein dreijähriger Wallach von Neckar-Matchello K-Tomatin Golden Gorse im Besitz von Dirk von Aschwege. Den zweiten Platz belegte ein zweijähriger Wallach (Magic Cornflakes-No Limit-Narrator/Dieter Claus). Auf dem dritten Platz landete ein zweijähriger Hengst (The Breas My Mobility-Stakkato-Cash/Sven Pfleumer)

Bei den zweijährigen Pferden stand ein Wallach von Clintissimo Z-Duros-Montana von Züchterin und Besitzerin Diana Burmeister auf Rang 1. Platz Zwei ging an einen Wallach von Quaid I-Santander-Pit I(Sven Pfleumer). Ebenfalls aufs Siegerpodest schaffte es mit dem dritten Platz ein Hengst von Figari-Rio Zeus-Guida[deDartay (Rainer Schnitger).

Bei den dreijährigen Pferden überzeugte eine Stute von Cador-Corlensky G-Quidams Rubin im Besitz von Gerd Dannemann/Familie Schierhold. Den zweiten Platz belegte ein Wallach von Calido-Camerino-Joker Rouge (Peter Gorke), den Sprung auf Platz Drei schaffte eine Stute von Christian-Cranach-Pablo (Svenja Hempel). Ein Wallach von Conteur-Rubinstein-Zeus aus der Zucht von Jan-Gert Willms siegte bei den vierjährigen Pferden vor einem Wallach von Cador-Carnando-Sion (Luise Wichmann). In dieser Kategorie gab es zwei dritte Plätze: eine Stute von Levisonn-Argentinus-Winnetou (Anna Wolf) und ein Wallach von Stalypso-Calido-Picard (Bernd Budde).

Die Sternsinger empfingen Bürgermeisterin Martina Noske und ihr Stellvertreter Peter Kose am Freitag im Rathaus. Für Sternsingerkind Martin war es gleich ein doppelter Ehrentag: Er durfte nicht nur den Segensspruch an die Hauswand schreiben, sondern hatte auch noch Geburtstag. Für die kleinen Sternsinger gab es Saft und Kekse zur Stärkung und natürlich auch einen Obolus für ihre Sammlung. „Schließlich hat die Aktion in jedem Jahr einen ernsten Hintergrund“, betont Martina Noske. Im Fokus stehen in diesem Jahr Kinder in Indien, die mit ihrer Arbeit die Familie unterstützen müssen, statt zur Schule gehen zu können. Mehr als 1000 Kinder-Hilfsprojekte weltweit werden mit den Spenden des Sternsingens jedes Jahr unterstützt.

Weitere Nachrichten:

Reithalle | RV Höven

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.