• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stärkster Verein der Stadt bleibt sportlich

23.03.2015

Wildeshausen „Mit aktuell 1900 Mitgliedern ist der VfL Wildeshausen der stärkste Verein in der Stadt“, erklärte der Erste Vorsitzende Wolfgang Sasse am Freitagabend während der Mitgliederversammlung im Vereinslokal Wolters. 55 Mitglieder kamen zum Jahresrückblick. Nur wenige, aber zugleich ein Indiz dafür, dass die VfL-Welt in Ordnung ist.

„Ich stelle fest, der VfL ist ein moderner, in allen Bereichen sehr gut aufgestellter Mehrsparten-Sportverein, der gemeinsam mit 19 weiteren Sportvereinen in der Stadt insgesamt 5 123 Bürgern die Möglichkeit gibt, Sport zu treiben. Dafür stellt die Stadt Wildeshausen kostenlos optimale Rahmenbedingungen zur Verfügung“, lobte Sasse. Diese Worte gefielen auch Bürgermeister Jens Kuraschinski.

300 ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter und Helfer sorgen in den Sportarten Turnen (801), Fußball (691), Handball (191), Volleyball (123), Tischtennis (86), Coronar (61) und Taekwando (41) neben Integrationsprojekten und Kooperationen mit den Schulen für ein umfassendes Angebot.

Das alles geht nicht ohne Ehrenamt. Eine dieser treibenden Vereinskräfte ist Gerda Meier. Als langjährige Übungsleiterin im Turnen/Gymnastik der Frauen erhielt sie für ihre besonderen Verdienste ein dickes Dankeschön und einen ebenso dicken Blumentopf, gefüllt mit Blühendem für den Garten. Gefragt nach der Anzahl ihrer „Dienstjahre“, lächelte Gerda Meier nur: „Das müssen weit über 40 Jahre sein, Genau weiß ich das selber nicht und das spielt auch keine Rolle.“

Geehrt wurden auch die Ersten Volleyball-Damen, Meister in der Verbandsliga 2 in der Saison 2014/2015, Aufsteiger in die Oberliga und Mannschaft des Jahres bei der Sportlerwahl der NWZ  und des Kreissportbundes.

Gold und Ehrenurkunde gab es ferner für die neuen Ehrenmitglieder Renate Böhm-Nicolai (Volleyball), Gerda Oelrichs und Gerda Höfig (Turnen) sowie für Wolfgang Sasse (Handball).

Die goldene Ehrenadel (30 Jahre Mitglied) erhielten Bärbel Nehus-Boerma, Irene Bächler, Sonja Piening (alle Turnen) und Veronika Jacobi (Handball). Die Ehrennadel in Gold bei den Männern ging an Rüdiger Kröger.

Im weiteren Verlauf verwies Sasse auf den Erwerb der Betriebsleiterwohnung im Krandel. Das Konzept wurde bereits vor zwei Jahren gefasst. „Jetzt kann ich sagen: Die Finanzierung ist gesichert“. Dafür waren Rückstellungen gebildet worden, die nun aufgelöst werden.

Daneben ist geplant, auf den ehemaligen Tennisplätzen eine Beach-Sport-Fläche und einen Kunststoffplatz für Fußball-Jugendspiele, Kleinfeldhandball, Volleyball und Basketball mit einer Flutlichtanlage zu realisieren. „Damit können besonders im Winter die Engpässe im Trainings- und Spielbetrieb der 32 Mannschaften entschärft werden“, erläuterte Sasse. Die Investitionssumme beträgt rund 500 000 Euro.

Rücklagen sind daneben notwendig, um die Feier „125 Jahre VfL Wittekind“ 2016 umzusetzen. Eine Planungsgruppe bestehend aus der Leitung mit Wolfgang Sasse, Hubert Schlüter, Lothar Schulz, den Abteilungsleitern sowie einem Catering mit Stefan Timm und Helge Cordes wurde bereits gebildet. Für all diese Anstrengungen gab es dann auch eine Ehrung für den Vorstand. Als nette Geste und Dankeschön überreichte die Vorsitzende des Ehrenrates, Anneliese Nordmann, Flüssiges an Sasse & Co.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.