• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Starker TSV Großenkneten belohnt sich nicht

01.09.2014

Großenkneten In einer teilweise hektischen und emotionsgeladenen Fußball-Kreisliga Begegnung hatte der TSV Großenkneten gegen RW Hürriyet mit 2:3 (1:2) das Nachsehen. Die Platzherren zeigten in ihrer dritten Begegnung innerhalb von fünf Tagen eine engagierte Leistung.

Allerdings führten eigene Fehler zu zwei Toren für Hürriyet. Zunächst war es Gästespieler Mohamed Alawie, der von Niklas Bigalke im Strafraum zu Fall gebracht wurde und den fälligen Elfmeter zur Führung verwandelte. Später startete Zinar Sevimli einen Alleingang über die linke Angriffsseite und schloss trocken ab. Zwischenzeitlich hatte Marten Stapel eine dicke Ausgleichsmöglichkeit verpasst. Kurz darauf erzielte Paul Schneider nach toller Vorarbeit von Stapel den Anschlusstreffer.

Nach Wiederbeginn fiel scheinbar eine Vorentscheidung, nachdem ein Abspielfehler erneut Alawie ins Spiel brachte, und er zum 3:1 einschoss. Doch die Platzherren ließen sich dadurch nicht schocken und hatten in der Folge ihre besten Phasen. Ein Volleyschuss an den Pfosten von Tobias Kropf leitete einen Sturmlauf des TSV ein. Später waren es Cedrik Mers und einige Male Paul Schneider, die gute Möglichkeiten vergaben. Auch nachdem der Großenkneter Marten Stapel die Ampelkarte gesehen hatte (75.), blieben die Gastgeber, die nun sogar in Unterzahl ihre Viererkette auflösten, am Drücker. Die Begegnung wurde immer hektischer. Vom Tabellenführer hätte man erwarten können, dass er die Begegnung nach einer klaren Führung und in Überzahl souveräner hätte bestreiten können. Doch diese Abgeklärtheit ließ die Mannschaft von Chawkat El Hourani vermissen.

Gut, dass Schiedsrichter Zimmermann und seine Assistenten Fred und Tim Haverkamp stets beruhigend auf beide Teams einwirkten, um damit eine Eskalation zu verhindern. Besonders in den letzten Minuten, als Mathis Asche mit einem „Hammer“ den TSV noch einmal heranbrachte und Mohamed Chahrour die Ampelkarte sah, sahen die Gäste ihren Vorsprung schwinden. Doch letztlich blieb es bei diesem für den TSV sehr unzufriedenen Ergebnis.

Tore: 0:1 Alawie (6.), 0:2 Sevimli (32.), 1:2 Schneider (41.), 1:3 Alawie (47.), 2:3 Asche (88.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.