• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Steinharter Kampf gegen die Stoppuhr

01.08.2013

Wüsting „Auf die Steine, fertig, pflastern“ heißt es am Sonnabend, 24. August, auf dem Gelände der Agrar- und Freizeitmesse „Landtage Nord“, wenn Teams aus Garten- und Landschaftsbaubetrieben um zwei Startplätze für die Deutsche Meisterschaft im Betonsteinelegen kämpfen. Ausgedacht hat sich den Wettkampf das Betonwerk Klostermann im westfälischen Coesfeld. Beim Spezialisten für Pflastersteine, Terrassenplatten und Gartenmauern will man „der grünen Branche eine große Bühne verschaffen“, erklärt Pressesprecherin Simone Messing.

Wie ist die Idee, Deutschlands beste Pflasterer zu suchen, entstanden? „Wir wollen auf originelle Art Garten- und Landschaftsbaubetriebe, Händler und private Bauherren jenseits von Fachmessen und Mitgliederversammlungen zusammenbringen“, erläutert Messing. „Da sind wir auf diese witzige Geschichte gekommen.“

Im vergangenen Jahr fand der Wettbewerb zum ersten Mal statt – das Vorrundenturnier traf bei den Landtagen in Wüsting große Resonanz. Für das Siegerteam von der Firma Quathamer aus Bad Zwischenahn reichte es letztlich nicht ganz zum Deutschen Meistertitel. „Vielleicht schafft es ja diesmal ein Team aus dieser Region, die amtierenden Titelträger vom Thron zu stoßen“, hofft Ulf Lüttgers von der Firma BZN Hermann Meyer & Sohn aus Oldenburg, die das Wüstinger Vorrundenturnier an ihrem Messestand (direkt vor der Ausstellungshalle auf dem Freigelände) veranstaltet. Acht Teams können teilnehmen, Anmeldungen sind noch unter Telefon  04 41/93 01 304 möglich.

Gespielt wird nach bewährtem Prinzip: In einem 1,5 mal 1,5 Meter großen Feld, dem sogenannten Pflaster-Raster, gilt es, möglichst schnell die Steine im vorgegebenen Muster zu verlegen. Gefordert ist ein absolut ebener Belag mit geraden Fugen und ohne Stolpersteine, denn für jeden fehlerhaft gelegten Stein gibt es Strafsekunden. Wer also schneller und besser als sein Gegner pflastert, kommt eine Runde weiter und hat beste Chancen, sich für das Finale, das am 12. Oktober in Coesfeld ausgetragen wird, zu qualifizieren.

Um die acht Finalteams zu ermitteln, werden deutschlandweit sechs Vorrundenturniere veranstaltet. Vier haben bereits stattgefunden. Es qualifizieren sich die jeweiligen Sieger und die beiden zweitschnellsten Teams aller Vorrundenturniere. Bei den Wüstinger Landtagen beginnt der steinharte Wettkampf gegen die Stoppuhr am 24. August um 10 Uhr, die Siegerehrung ist für 17 Uhr geplant.


Mehr Infos unter   www.klostermann-challenge.de 
Spezial zu den Landtagen unter   www.nwzonline.de/landtage 
Stephan Onnen Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2114
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.