• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenum dreht Duell der Landkreis-Rivalen

14.05.2018

Stenum Aus den Lautsprechern dröhnte „Wahnsinn“ von Schlager-Ikone Wolfgang Petry, die Stimmung war ausgelassen. Der Titel des Liedes gibt das Geschehene beim Fußball-Bezirksligaderby zwischen dem VfL Stenum und dem VfL Wildeshausen zwar nicht ganz wieder – aber ein kleines Spektakel war es dann doch, das die Zuschauer am Sonntag zu sehen bekamen.

Die Stenumer waren es, die nach spannenden 90 Minuten über einen 3:2 (1:1)-Sieg jubelten, auf Platz neun kletterten und den Klassenerhalt im Grunde perfekt machten. Für die Kreisstädter war es dagegen ein Rückschlag auf dem Weg zur Vizemeisterschaft.

„Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht, aber es macht eigentlich immer Spaß gegen Wildeshausen, weil beide Mannschaften offensiven Fußball spielen“, sagte Stenums Trainer Thomas Baake. Dieses Mal gefiel ihm das Duell gegen den Kreisrivalen besonders gut, weil auch das Ergebnis ganz nach seinem Geschmack war. „Es war ein offener Schlagabtausch. Aufgrund der Endphase ist der Sieg sicherlich nicht unverdient.“

Im Gegensatz zu vielen Saisonspielen waren es die Stenumer, die sich auch von zwei Rückständen nicht von ihrer Linie abbringen ließen und durch Matchwinner Lennart Höpker, der fünf Minuten vor dem Abpfiff den entscheidenden Treffer erzielte, die drei Punkte auf der Habenseite verbuchten. „Entscheidend war, dass wir Spieler auf dem Platz hatten, die erstmals Verantwortung übernommen hatten. Heute hat jeder für jeden gekämpft“, so Baake. „Wir hatten lange ein Hierarchie-Problem, doch das scheint sich gerade zum Positiven zu entwickeln.“

Während die Gastgeber sich abklatschten und über den Schritt zum Ligaverbleib freuten, musste Wildeshausens Coach Marcel Bragula die Partie erst einmal verdauen. Direkt nach Spielschluss stand er an der Trainerbank und ließ das verlorene Derby mit versteinerter Miene Revue passieren. „Es war ein temporeiches Spiel, und Stenum hat glücklich, aber nicht unverdient gewonnen“, stimmte Bragula im Grunde mit seinem Trainerkollegen Baake überein. Ein Aspekt hatte ihm allerdings gehörig den Nachmittag verdorben: „Taktisch hat mir einiges nicht gefallen. Da gibt es Gesprächsbedarf.“

Auf dem Rasen waren die Stenumer von Beginn an auf Betriebstemperatur und wirbelten die noch unsortierte Gäste-Abwehr mehrmals durcheinander. Höpker hätte nach vier Minuten freistehend das 1:0 machen müssen, scheiterte jedoch an Torhüter Sebastian Pundsack. Nach einem Foul von Marten Michael an Philipp-André Finger zeigte Schiedsrichter Niklas Hinners in der 29. Minute das erste Mal auf den Elfmeterpunkt, Thorben Schütte traf zur Führung. Kurz vor der Pause erzielte Julian Dienstmaier das 1:1 (45.).

Sascha Görke läutete die rassige zweite Hälfte mit einem sehenswerten Tor zum 2:1 für die Bragula-Elf ein. Der Außenseiter steckte die Köpfe aber nicht in den Sand und drehte das Match. Maximilian Klatte per Elfmeter zum 2:2 und Höpker mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel sorgten für die Entscheidung. Höpker hatte in der Nachspielzeit noch das 4:2 auf dem Fuß – schaffte es aber, das Leder aus kürzester Distanz über das Gehäuse zu befördern. Dieser Fehlschuss des stark aufgelegten Siegtorschützen konnte die Stenumer Euphorie am Sonntagnachmittag jedoch nicht mehr trüben.

Weitere Nachrichten:

Bezirksliga | VfL Wildeshausen

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.