• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Bezirksliga: VfL Stenum baut auf die Jugend

03.08.2019

Stenum Die Fußballer des Bezirksligisten VfL Stenum haben mit Thomas Baake einen Trainer an ihrer Seite, der in ihrem Verein tief verwurzelt ist. Seit 27 Jahren ist Baake beim VfL. Nun geht es für ihn und sein Team in die Bezirksliga-Saison 2019/20.

„Die Mannschaft hat sich selbst das Ziel gesetzt, 50 Punkte zu erreichen“, berichtet Baake. Nachdem die Stenumer die Vorsaison auf dem achten Platz beendet haben, peilt der 50-Jährige die Ränge fünf bis acht an.

„Den VfL in der Bezirksliga langfristig anzusiedeln, ist für uns Pflicht“, sagt Baake. Die Entwicklung bei anderen Teams hat er ebenso im Auge, wie die der eigenen Mannschaft. „Manche haben nicht so einen starken Jugendbereich wie wir und zahlen Spielergehälter oder lösen sich aus dem Gesamtverein, um Sponsorengelder zu akquirieren. Wir sind so wie es bei uns ist sehr zufrieden.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Baake geht in seine siebte Saison als Trainer der ersten Mannschaft und freut sich besonders, die Spieler, die er in der Jugend trainiert hat, nun in das Bezirksliga-Team zu integrieren. „Damit geht ein Traum in Erfüllung. Das war nicht absehbar als die Jungs zwölf Jahre alt waren“, freut sich der Delmenhorster.

Neben aller Freude gibt es auch Baustellen. „Wir müssen die zweite Garde noch enger heranführen“, meint Baake. Überdies sieht er seine Elf noch nicht auf ihrem Top-Niveau. „Es fehlt noch ein bisschen Entschlossenheit und Mut auf dem Platz. Es müssen nicht immer die Zauberbälle in die Schnittstelle sein, man darf auch mal einen einfachen Ball spielen.“ Der Trainer rechnet jedoch damit, dass sein Team dieses Top-Niveau in den nächsten Wochen erreichen wird.

Außerdem will Baake den VfL noch flexibler und variabler machen. „Das geht nur, wenn wir unser System in den Partien auch durchdrücken und es nicht gleich überwerfen“, weiß der Coach.

Fehlen werden den Stenumern Fabian Wilshusen und Fynn Dohrmann. Beide haben sich im Training verletzt und fallen auf unbestimmte Zeit aus. „Die beiden waren als angehende Stammspieler eingeplant“, bedauert Baake. Der Kader sei in dieser Saison jedoch breit genug aufgestellt, um diese Ausfälle zu kompensieren. „Auf so etwas muss man vorbereitet sein – in der vergangenen Saison habe ich 43 Spieler eingesetzt“, erinnert sich der Trainer.

Nach langer Verletzungspause wird Kristian Bruns ab Oktober zurückkehren. Für Baake ebenso positiv wie der Zusammenhalt im Team. „Der Umgang untereinander ist hervorragend“, lobt der Trainer. Ein weiterer positiver Aspekt für den Coach ist der Saisonstart auf heimischem Rasen. Am Sonntag, 4. August, geht es ab 15 Uhr gegen Frisia Wilhelmshaven. „Dass wir mit Frisia dann einen Favoriten zu Gast haben, macht die Sache umso attraktiver.“

Daniel Kodalle Volontär, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2467
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.