• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Überraschung rührt Trainerin zu Tränen

10.12.2018

Stenum Damit hatte Jessica Breuer nicht gerechnet. Eigentlich wollte sie nur wie jeden Samstagvormittag ihre beiden Fußballmannschaften trainieren und dann gab es plötzlich Konfettiregen für die 41-Jährige.

Als ihr Inga Marbach, Sportreferentin des Kreissportbundes Landkreis Oldenburg, das Zertifikat „Vereinsheldin“ verlieh und die Kinder und Jugendlichen applaudierten, kamen Jessica Breuer die Tränen. Der VfL Stenum hatte sie für die Aktion „Ehrenamt überrascht“ des Landessportbundes Niedersachsen vorgeschlagen, mit der Ehrenamtliche geehrt werden. „Wir sind stolz auf solche Leute“, sagte Inga Marbach.

Engagement wertschätzen

„Ehrenamt überrascht“ ist ein Projekt des Landessportbundes Niedersachsen. Ziel ist, für mehr Anerkennung und Wertschätzung für freiwillig und ehrenamtlich Engagierte zu sensibilisieren und aktiv zu leben. An dem Projekt nehmen 13 niedersächsische Sportregionen teil. Im Landkreis Oldenburg und in Delmenhorst erhalten 40 Ehrenamtliche diese überraschende Auszeichnung.

„Wir versuchen, Ehrenamt positiver dazustellen und zu zeigen, dass Ehrenamt auch viel zurückgeben kann“, sagt Inga Marbach, Sportreferentin des Kreissportbundes Landkreis Oldenburg. „Man lernt viel, knüpft jede Menge Kontakte, man kriegt einfach viel zurück.“ Es sei wichtig, Danke zu sagen. Und vielleicht würden die Vereine das als Anregung nehmen, ihre Helfer selbst öfter zu überraschen.

Hergen Geerken, Jugendkoordinator des VfL Stenum, nannte Jessica Breuer in seiner Ansprache „die Mutter der Kompanie“. Rund 120 der etwa 400 Kinder und Jugendlichen der Fußballabteilung des VfL Stenum zählen zu ihren Schützlingen.

Fußball allgegenwärtig

Als der Trainermangel vor neun Jahren immer größer wurde, war für Jessica Breuer klar: Da helfe ich. So ungefähr wusste sie damals, worauf sie sich einlässt, schließlich hatte sie ihren Sohn Jonas oft zum Fußballtraining beim VfL begleitet und ihren Ehemann Sven in seiner Funktion als Trainer unterstützt. Sie selbst war mit etwa elf Jahren kurze Zeit Torwartin beim TV Jahn Delmenhorst.

Heute macht Jessica Breuer eigentlich alles, was so anfällt: Zwei Mannschaften trainiert die Stenumerin derzeit zusammen mit weiteren Trainern, drei Mannschaften begleitet sie, da die jungen Trainer noch nicht volljährig sind. Nebenbei erledigt sie den Papierkram, kümmert sich um die Verpflegung, engagiert sich in der Flüchtlingsarbeit und schafft es immer wieder, Jugendliche dazu zu bewegen, sich als Trainer im VfL zu engagieren. Die Jugendtrainer unterstützt sie auch weiter, indem sie den Papierkram erledigt: Pässe, Spielanträge, Spielberichtsbogen, Koordinieren der Fahrten...

„Das würden die nicht schaffen neben der Schule. Die sollen sich auf das Training konzentrieren“, sagt sie. Auch ihr Sohn Jonas ist mittlerweile Trainer. Aktuell trainiert er eine E-Jugend-Mannschaft.

Wie viel Zeit sie ihr Engagement kostet, kann Jessica Breuer gar nicht sagen. „Das Telefon klingelt schon morgens und dann bis abends durch“, sagt sie lachend. Auf dem Platz oder in der Halle sei sie auch beinahe jeden Tag anzutreffen. „Zuhause ist Fußball allgegenwärtig“, berichtet Jessica Breuer. Und wenn es nicht gerade um den VfL Stenum geht, dann feuern sie und ihr Sohn Jonas Werder Bremen an, während Ehemann Sven den Bayern die Daumen drückt.

„Das Glück in den Augen der Kinder und Jugendlichen“ nennt sie als Ansporn für ihr Engagement. Sie sei eine wichtige Bezugsperson für die jungen Kicker, kläre Probleme der Kinder und Jugendlichen untereinander, aber kümmere sich auch, wenn ihre Schützlinge ihr Probleme mit ihren Eltern anvertrauen.

Noch lange machen

Seit rund drei Jahren sei auch die Flüchtlingsarbeit ein wichtiges Thema, sagt die 41-Jährige, die vormittags Senioren zuhause betreut. Jessica Breuer arbeitet hier mit den Schulen zusammen und besucht die Familien, um den Eltern zu erklären, was im Verein so läuft.

„Wenn etwas ist: Jessica meldet sich und macht das“, fasst Hergen Geerken zusammen. Keiner im Verein engagiere sich so stark. Das funktioniere aber auch nur mit dem guten Team in Stenum, sagt die Geehrte. Jessica Breuer ist sich sicher: „Ich möchte das noch lange machen.“

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.