• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenum verpasst Überraschung

17.04.2018

Stenum War das knapp! Die B-Junioren des VfL Stenum standen am Montagabend im Halbfinale des Fußball-Bezirkspokals gegen Vorwärts Nordhorn ganz dicht vor der nächsten großen Überraschung: Der Bezirksligist hatte den aktuellen Tabellendritten der Landesliga am Rand der Niederlage. Nach einem 0:2-Rückstand kämpften sich die Stenumer zurück, glichen in der Schlussphase sogar zum 3:3 aus, um dann in der 78. Minute den bitteren 3:4-Endstand zu kassieren.

Auch wenn es im ersten Moment der Niederlage sichtlich schwer fiel, durfte die Mannschaft von VfL-Trainer Maurice Kulawiak erhobenen Hauptes den Sportplatz am Stenumer Kirchweg verlassen. Schließlich hatte nicht viel gefehlt, und die Gastgeber hätten den haushohen Favoriten aus dem Wettbewerb gekegelt und wären selbst ins Finale eingezogen, das am 10. Mai beim und gegen den SV Großefehn stattfindet. „Das ist schon sehr bitter“, meinte Kulawiak, der seine Spieler nach dem Abpfiff um sich versammelte und viele Schulterklopfer verteilte. „Ich habe den Jungs meinen tiefsten Respekt ausgesprochen. Die erste Halbzeit war schon gut, die zweite überragend“, lobte der VfL-Coach und bedankte sich gleichzeitig bei den zahlreichen Zuschauern, die das Team unterstützten. „So ein Spiel erlebt man nicht alle Tage“, sagte Kulawiak.

Schon in der ersten Halbzeit war kaum ein Klassenunterschied zu erkennen. Die Nordhorner waren körperlich zwar deutlich überlegen, doch Stenum hielt spielerisch und vor allem mit großem Einsatz dagegen. Die erste gute Chance besaß Nordhorn, doch parierte Stenums Torhüter Lennart Bauwens den Schuss von Henk Regtop sehenswert (6. Minute). Aber auch die Gastgeber kamen gefährlich vor das Tor der Grafschafter, besonders bei einem Distanzversuch von Nicolas Jeworowski (21.).

Jeweils nach schnellen Angriffen schossen dann aber Torjäger Lion Wedekind (26.) und Felix Schaffrina (34.) den Favoriten doch in Führung. Stenum steckte aber nicht auf. Verpasste Jan-Luca Rustler kurz vor dem Seitenwechsel noch die 100-prozentige Chance zum Anschlusstreffer, so holte dies Elias Mihailidis fünf Minuten nach Wiederanpfiff nach und köpfte einen Freistoß platziert zum 1:2 ein. Als dann Sascha Leichsenring zum 2:2 ausglich (65.), war endgültig alles wieder offen.

Das Pokalspiel wurde nun zum offenen Schlagabtausch. Auch nach dem 2:3 (Justin Michel/57.) kam der Außenseiter wieder zurück. Rustler setzte sich im Strafraum im Zweikampf durch, umkurvte den Torhüter und versenkte die Kugel zum 3:3 (65.). Jetzt witterte die Heimmannschaft die große Überraschung, wollte mehr und drängte auf die Entscheidung. Doch eine kurze Unaufmerksamkeit im defensiven Mittelfeld nutzten die Gäste, und Wedekind mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend sorgte zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit für das 3:4. „Trotzdem: Ein großes Lob an meine gesamte Mannschaft“, fasste Kulawiak den Pokalabend treffend zusammen.

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.