• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hude spielt gerne gegen GVO

16.03.2019

Stenum /Hude Unterschiedlicher könnten die Ausgangslagen der drei Landkreis-Teams in der Fußball-Bezirksliga der Männer kaum sein: Während der VfL Wildeshausen an diesem Wochenende spielfrei hat, tritt der FC Hude beim GVO Oldenburg auf Kunstrasen an. Ob der VfL Stenum sein Heimspiel gegen den SV Wilhelmshaven bestreiten kann, ist noch ungewiss.

GVO Oldenburg - FC Hude (Sonntag, 15 Uhr). Gegen Tabellenführer Wildeshausen hat Hude am vergangenen Wochenende eine gute Leistung gezeigt – über 45 Minuten zumindest. „Darauf müssen wir aufbauen“, sagt FC-Trainer Lars Möhlenbrock. Beim GVO erwartet er ein Duell auf Augenhöhe. „Wir kennen die Truppe gut von verschiedenen Testspielen. Unsere Spielweisen ähneln sich: Beide Teams sind ambitioniert im Mittelfeld und wollen guten Fußball spielen. Daher spielen wir gerne gegen GVO“, sagt Möhlenbrock, dessen Team das Hinspiel knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnte.

Weitere Spielausfälle

In der Fußball-Kreisliga ist am Freitagabend das Spiel zwischen TV Falkenburg und TuS Heidkrug ausgefallen. Abgesagt wurde auch die für Sonntag geplante Partie des Delmenhorster TB gegen TV Dötlingen.

In der 1. Kreisklasse fallen die Sonntagsspiele SV Tungeln - TuS Heidkrug II und VfL Wildeshausen II - FC Hude III aus.

Eine Generalabsage sämtlicher Spiele sprach der Kreis Cloppenburg aus. Betroffen hiervon sind aus Landkreissicht die Partien der Frauen-Kreisliga und der beiden Kreisklassen, wo ein gemeinsamer Spielbetrieb geführt wird.

Mit einem etwas breiteren Kader als zuletzt kann Hude in Oldenburg antreten. Nur Mohamed Alawie (gesperrt) fällt sicher aus. „Bei Leon Wiebezieck müssen wir noch abwarten, ob es bis Sonntag reicht“, so der FC-Trainer, der hofft, dass sich sein Team schnell an den besonderen Rasen in Oldenburg gewöhnt. „Wir werden auf dem Hockeyplatz spielen. Gegenüber dem normalen Fußball-Kunstrasen ist das doch eine Umstellung“, so Möhlenbrock.

VfL Stenum - SV Wilhelmshaven (Sonntag, 15 Uhr). Am Samstag wolle man entscheiden, ob die Partie in Stenum stattfinden kann. „Bis Sonntag werden wir nicht warten. Das wäre dem Gegner gegenüber nicht fair“, sagt VfL-Trainer Thomas Baake, der eher mit einer Absage rechnet. „Auch wenn wir lieber spielen würden. Schließlich haben wir schon zwölf Mal auswärts aber erst sieben Mal zuhause gespielt.“

In der Bezirksliga hat Stenum bisher keine Partie gegen den SV verloren. „Wir haben immer tolle Spiele gezeigt und wollen auch dieses Mal unbedingt punkten“, sagt Baake, der am Sonntag auf einen breiten Kader zurückgreifen könnte. „16 Spieler können antreten“, so der Trainer, der seinen Vertrag in Stenum verlängert hat. „Ich werde nächste Saison weitermachen und freue mich auf die Zusammenarbeit mit einem breiter aufgestellten Trainerteam“, sagt Baake. Neben dem bisherigen Co-Trainer Werner Bruns, der bleiben wird, steigt auch Christoph Pospich mit ein. Der 36-Jährige trug mit seinen Treffern vor vier Jahren maßgeblich zum Bezirksliga-Aufstieg des VfL Stenum bei.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.