• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Mirja Budde bringt Stenum zurück in Erfolgsspur

10.04.2018

Stenum /Huntlosen /Wildeshausen Mit einem deutlichen 8:1-Heimerfolg gegen die FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook sind die Fußballerinnen des VfL Stenum in der Bezirksliga wieder in der richtigen Spur. Der VfL Wildeshausen kletterte mit einem 2:1-Sieg auf eigenem Platz gegen den DJK SV Bunnen auf Rang drei. Dagegen kehrte der FC Huntlosen mit einer Auswärtsniederlage aus Altenoythe zurück.

VfL Stenum - FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook 8:1 (4:0). Vor zwei Wochen noch hatte sich Stenums Trainer Oliver Gerrits über eine recht schlechte Trainingsbeteiligung geärgert. Mehr als gut sei dafür die Mannschaftsleistung jetzt am Sonntag gewesen. Besonders hervorheben wolle Gerrits die in der Winterpause aus Wüsting hinzugekommenen Nadine Bakenhus und Mirja Budde, „die beide wirklich einen guten Tag hatten“. Gegen Gehlenberg schossen bis zur Pause Nadine Bakenhus (14.), Mirja Budde (19.) und Juliane Pieper (28., 31.) die Stenumerinnen zu einem 4:0. Nach der Halbzeit erhöhten Bakenhus (56.) und Budde (64., 66.) auf 7:0. Für die Gäste erzielte Isabelle Sommerer in der 70. Minute das Ehrentor, ehe Ann-Kristin Willms (88.) das Endergebnis herstellte. Nach diesem Ergebnis war auch der Trainer mehr als glücklich. „Wir hoffen mal, dass es so weiter geht“, meinte Gerrits.

VfL Wildeshausen - DJK SV Bunnen 2:1 (2:0). Den dritten Sieg in Folge und den achten der Saison holten sich die Bezirksliga-Frauen des VfL. „Im Hinspiel haben wir mit einer 0:7-Niederlage viel Lehrgeld gezahlt. Wir wollten zeigen, dass wir das besser können“, sagte Wildeshausens Coach Sven Flachsenberger. In der 24. Minute konnte Kira-Lysan Meyer den ersten Treffer erzielen, ihre Teamkollegin Sarah Kubitza erhöhte auf 2:0 (36.). Kurz vor der Halbzeitpause gab es für die Bunnener eine Rote Karte. „Sarah Kubitza war kurz vor dem 16er am Ball, da wurde sie notgebremst“, erklärte der VfL-Trainer. Nach der Pause habe seine Mannschaft in Überzahl versucht, mehr Druck zu machen. „Das hat leider nicht geklappt. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, wir wären in Unterzahl. Das darf nicht passieren“, mahnte Flachsenberger. Die zweite Halbzeit bewertete er als „katastrophal.“ Dennoch freue er sich natürlich sehr über die Punkte.

SG Neuscharrel/​Altenoythe - FC Huntlosen 2:0 (0:0). „Wenn alles normal gelaufen wäre, hätten wir zur Halbzeit mit vier Toren in Führung liegen müssen“, berichtete der Huntloser Trainer Roland Schröder nach der aus seiner Sicht unnötigen Auswärtsniederlage. Dabei hätten seine Spielerinnen „tausendprozentige Chancen“ vergeben. Aber die Mannschaft sei vom Pech verfolgt gewesen. „Nicht mal zu zweit vor dem Tor konnten die Spielerinnen einen Ball verwandeln. Wenn ich das Revue passieren lasse, kann ich das immer noch nicht glauben“, war Schröder auch am Montag noch fassungslos. Für Neuscharrel schoss Sonja Timmermann (50.) das erste Tor, für den Endstand von 2:0 sorgte dann Anna Peukert (90+2.). „Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider“, war sich Schröder sicher. Aber nun gelte es weiter fleißig zu trainieren und es beim nächsten Mal wieder besser zu machen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.