• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Derbysieger Stenum feiert Meisterschaft

28.05.2019

Stenum /Landkreis Nachdem die B-Junioren von GVO Oldenburg schon am Freitagabend beim Unentschieden gegen JSG Emstek/Höltinghausen Punkte liegen gelassen hatten, war die Ausgangslage für Stenum klar: Mit einem Sieg konnten sie sich den Titel in der Fußball-Bezirksliga sichern. „Wir wollten den ersten Matchball direkt verwandeln“, sagte VfL-Trainer Maurice Kulawiak.

VfL Wildeshausen - VfL Stenum 0:1 (0:0). Dass die Gäste die Chance auf den Titelgewinn hatten, ließ sie etwas nervös in die Partie gehen. „Und Derby ist sowieso immer etwas Besonderes“, meinte Kulawiak, dessen Team mit sehr defensiv agierenden Wildeshausern zunächst Probleme hatte. „Es gab nicht viele klare Chancen, das Spiel fand eher im Mittelfeld statt“, berichtete der Coach. In der Halbzeitpause machte Kulawiak seinen Jungs noch einmal klar, dass man nur mit dem größeren Willen zum Sieg kommen könnte. Entsprechend motiviert und druckvoll spielten die Stenumer dann im zweiten Durchgang.

Dennoch dauerte es bis zur 56. Minute, bis Sascha Leichsenring die Gäste erlöste. Einen Freistoß aus 20 Metern brachte er platziert im Wildeshauser Tor unter. Stenum hatte zwar in den verbleibenden Minuten noch einige Möglichkeiten, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber an Latte und Pfosten. „Wir hatten auch Glück, als Wildeshausens Fynn Theuser nur die Latte getroffen hat“, sagte Kulawiak erleichtert. So waren die Gäste froh, als die Partie endlich abgepfiffen wurde und der Sieg und damit die Meisterschaft in trockenen Tüchern war. „Uns hat gegen Wildeshausen die Leichtigkeit gefehlt. Das war ein richtiger Arbeitssieg, in dem das Kämpferische im Fokus stand“, meinte der Stenumer Coach, der die restlichen drei Saisonspiele weiter konzentriert angehen möchte. „Im Moment sind alle kaputt. Wir hatte viele Spieler in dieser Saison. Jetzt kommen vielleicht auch Jungs zum Einsatz, die bisher noch nicht so viel gespielt haben.“

Vom Aufstiegsrecht in die Landesliga will Stenum auf jeden Fall Gebrauch machen. „Wir freuen uns darauf. Dann haben wir endlich wieder Gegner, die mitspielen und sich gegen uns nicht immer nur hinten rein stellen“, kündigte Kulawiak selbstbewusst an. Gefeiert wurde nach dem Spiel in Wildeshausen nur kurz. Die große Party soll am 14. Juni folgen: Dann zusammen mit den A-Junioren, die ebenfalls den Landesliga-Aufstieg fest vor Augen haben.

FC Hude - JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte 3:0 (1:0). Sieben statt fünf Absteiger wird es am Saisonende in der B-Junioren-Bezirksliga geben. „Daher mussten wir unbedingt gewinnen“, sagte FC-Trainer Jan Trump, dessen Team mit 36 Punkten bei einem Spiel weniger den ersten Abstiegsplatz belegt. Nach der frühen Führung durch Noah Benjamin Knorreck (10. Minute) nach einer Ecke verpasste Hude allerdings, weitere Treffer nachzulegen.

„In der Pause haben wir uns dann vorgenommen, effektiver zu werden, allerdings ließ sich das nicht so leicht umsetzen. Gut, dass wir kurz vor Schluss noch mal zwei gemacht haben“, meinte Trump. Max Weigelt wurde im Strafraum angespielt und traf zum 2:0 (79.), Noel Plautz setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen JSG-Keeper Jost Busse durch (80.+4).

Weiter geht es für Hude an diesem Mittwoch bei der JSG Emstek/Höltinghausen. „Wir haben uns eine Taktik zurecht gelegt, mit der wir hoffentlich den Hinspiel-Sieg wiederholen können“, blickte Trump voraus.

Post SV Oldenburg - SG DHI Harpstedt 0:6 (0:3). Alles andere als ein souveräner Sieg kam für Harpstedt beim abgeschlagenen Tabellenletzten nicht in Frage. So legten die Gäste zügig vor: Nach einer halbherzig geklärten Ecke brachte Frederik Janowsky den Ball erneut in den Strafraum, wo Yannis Eger aus zentraler Position einschieben konnte (5.). Jelko Meyer erhöhte per Kopf auf 2:0 (10.), Eger stellte den Halbzeitstand her (31.). Erneut war es der starke Janowsky, der den Ball an der Mittellinie erkämpfte und Eger in den Lauf spielte.

Auch im zweiten Durchgang ließ Harpstedt keinen Zweifel am deutlichen Sieg aufkommen. Eger verlängerte am kurzen Pfosten und Janowsky belohnte sich mit einem Treffer (44.). „Die Tore sind immer im richtigen Moment gefallen“, meinte Harpstedts Trainer Diemo Spitz. Das 5:0 legte Marlo Schoppe für Eger vor (57.), Noah Wehmann traf aus 16 Metern zum verdienten Sieg (68.). „Wir haben sogar noch einige Chancen ausgelassen, hätten also noch höher gewinnen können. Aber mit dem höchsten Saisonsieg bin ich natürlich zufrieden“, sagte SG-Trainer Spitz, dessen Mannschaft inzwischen seit acht Spielen ungeschlagen ist.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.