• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: Stenum müht sich lange beim Schlusslicht

17.04.2012

LANDKREIS In der zweiten Fußball-Kreisklasse Oldenburg-Land fanden am vergangenen Wochenende sechs Partien statt.

SV Tungeln II – VfL Stenum II 0:3. Kein Selbstläufer wurde die Partie für die Spieler des designierten Meisters beim Tabellenletzten. VfL-Spieler Bastian Klöpping vergab vor der Halbzeitpause die besten Möglichkeiten, doch auch Tungeln blieb durch Konter stets gefährlich. Nach Wiederbeginn traf Alex Ruge zur Gästeführung, Bastian Klöpping und Ole Goyert schossen danach einen doch standesgemäßen Erfolg heraus. „Ich bin stolz auf die Truppe, aber trotzdem fehlen die Punkte“, sagte SVT-Trainer Marco Schulz. Thomas Baake, Coach des VfL, hatte indes auch Lob für die Gastgeber parat: „Wenn sie so weiterspielen, werden sie nicht bei acht Punkten stehen bleiben.“

Tore: 0:1 Ruge (64.); 0:2 Klöpping (67.); 0:3 Goyert (72.)

SF Wüsting II – KSV Hicretspor II 0:3. Zu verhalten agierten die Wüstinger im ersten Abschnitt. Einen Abstimmungsfehler in der SF-Abwehr nutzte Mesut Canakci zur Führung. Noch vor dem Pausenpfiff konnte die Hicret-Reserve erhöhen. Nach dem Wechsel spielten die Gastgeber druckvoller und kamen zu einigen Möglichkeiten. In der 70. Minute war es zweimal der Querbalken, der den Anschlusstreffer verhinderte. Im Gegenzug fiel dann der dritte Gegentreffer, der den Widerstand der SF endgültig brach. „Das war ganz ordentlich, aber uns fehlt das so wichtige Erfolgserlebnis“, analysierte SFW-Coach Dieter Waje.

Tore: 0:1 Canakci (24.); 0:2 (30.); 0:3 (76.)

VfR Wardenburg II – SF Littel 3:3. VfR-Coach Ralf Cordoni musste ohne fünf Stammspieler antreten und so auf die Dienste von Hakan Cengiz zurückgreifen. Den besseren Start erwischten die Gäste: Lutz Würdemann traf nach sieben Minuten zur Führung, Mark Jeddeloh erhöhte nach rund einer halben Stunde. Kurz vor der Pause verkürzte Cornelius Vergin für den VfR. Im zweiten Abschnitt benötigten die Gastgeber keine zwei Minuten, um durch Cengiz auszugleichen, der später auch den Führungstreffer markierte. Doch diese Führung beantwortete Mark Jeddeloh fast im Gegenzug mit dem 3:3. Danach erlebten die Zuschauer ein emotionales Derby, das laut SFL-Trainer Torsten Stoyke „nicht immer schön war. Nach dem 2:0 hätten wir konzentrierter spielen müssen.“ Sein Gegenüber Ralf Cordoni beklagte die harte Gangart der SF, befand aber: „Ein gerechtes Remis.“

Tore: 0:1 Würdemann (07.); 0:2 Jeddeloh (35.); 1:2 Vergin (43.); 2:2 Cengiz (47.); 3:2 Cengiz (57., FE); 3:3 Jeddeloh (59.)

VfL Wildeshausen III – Harpstedter TB II 0:0. Nicht unverdient entführte die HTB-Reserve einen Punkt aus dem Krandel. Im ersten Durchgang neutralisierten sich beide Teams größtenteils im Mittelfeld, Torraumszenen blieben Mangelware. Das sollte sich nach dem Wechsel in diesem hart umkämpften, aber fairen Derby ändern. Sascha Bücking, der frei stehend am HTB-Torwart scheiterte, vergab die größte VfL-Chance. Auf der Gegenseite wartete man in der 85. Spielminute vergeblich auf einen Elfmeter-Pfiff. VfL-Coach Markus Grünloh bestätigte: „Da hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Ich denke aber, dass ein 1:0 für uns etwas gerechter gewesen wäre.“ HTB-Trainer Andreas Nowotnick sah „ein gerechtes Remis. Unglücklich, dass der Elfmeterpfiff ausblieb.“

FC Hude III – Jahn Delmenhorst III 1:5. Nur eine Halbzeit lang boten die Gastgeber eine ansprechende Leistung. Im ersten Durchgang erspielten sie sich Chancenübergewicht. Ihren Rückstand machten sie dank eines Sololaufes von Ulf Wiechmann wett. Doch mit dem Wiederanpfiff gab es einen Bruch im Huder Spiel. Die Gäste spielten ihre Konter konsequent zu Ende und kamen so zu vier weiteren Treffern. FCH-Trainer Dennis Bürmann schickte seine Spieler direkt nach dem Schlusspfiff auf etliche Strafrunden. Zum Spiel wollte er sich nicht äußern.

Tore: 0:1 (25.); 1:1 Wiechmann (35.); 1:2 (50.); 1:3 (65.); 1:4 (70.); 1:5 (73.)

VfL Stenum III – Delmenhorster BV 2:2. Dank einer guten kämpferischen Leistung kam der VfL zu dem Remis. Der DBV konnte seine spielerische Überlegenheit gegen die sicher stehende Hintermannschaft der Stenumer nur selten nutzen. Timo Richter beendete einen ihrer Konter in der 5. Minute mit Führungstreffer, Delmenhorst glich in der 20. Minute aus. Nachdem der VfL dann durch einen Abwehrfehler in Rückstand geraten war, belohnte sich die Mannschaft mit dem zweiten Treffer von Timo Richter kurz vor Schluss mit dem Ausgleich. Trainer Axel Kloppenburg sprach von einer „gerechten Punkteteilung“.

Tore: 1:0 Richter (5.); 1:1 (20.); 1:2 (70.); 2:2 Richter (82).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.