• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Lauffreudige Stenumer drehen Spiel

03.12.2018

Stenum /Rastede Die Fußballer des VfL Stenum haben mit drei gewonnenen Punkten einen Strich unter eine für Trainer Thomas Baake zufriedenstellende erste Saisonhälfte setzen können. Beim Vorletzten FC Rastede fuhr der nun Bezirksliga-Siebte einen 3:2 (2:2)-Arbeitssieg ein.

Nach Abpfiff freute sich Coach Baake besonders für seinen Schützling Maximilian Bradler. Zur 70. Minute eingewechselt, hatte der Stenumer nur eine Minute später den Siegtreffer für Namensvetter Maximilian Klatte vorgelegt. „Es war eine harte Entscheidung, ihn nicht von Anfang an zu bringen“, erklärte Baake: „Er ist ein Spieler, der für den Unterschied sorgen kann. Ich hatte mich aber für Erfahrung im Zentrum entschieden.“

Doch auch die Mannschaft konnte sich über Lobeshymnen freuen. „Wir haben uns für den läuferisch großen Aufwand belohnt“, sagte Baake: „Zudem haben wir viele Kopfballduelle gewonnen und hatten auch das Spielglück endlich wieder auf unserer Seite.“ Zuvor war Stenum fünfmal sieglos geblieben. Abschließend hielt der VfL-Trainer fest: „Die Mannschaft hat Großartiges vollbracht.“

Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, als sich Stenum nach einem Ballgewinn nach vorne kombinierte. Julian Dienstmaier brachte den Ball von der rechten Seite scharf herein, so dass Klatte problemlos einschob.

Dann gaben die Stenumer durch „zwei Katastrophenfehler“, wie Coach Baake meinte, ihre Führung unnötigerweise her. Nach einem Rasteder Freistoß gab es ein Missverständnis in der VfL-Defensive, das Malte Schwerdtfeger eiskalt zum 1:1 nutzte (20.). Keine zwei Minuten danach brachte wieder ein langer Freistoß die Gäste in Verlegenheit, Rastedes Stephan Reinken wurde nicht entscheidend gedeckt und schoss zum Führungstreffer ein (22.).

Nach einer halben Stunde hatte Stenum Glück, dass die Ammerländer einen Konter zu hastig abschlossen. Das rächte sich auf der anderen Seite: In der 34. Minute dribbelte sich Dierk Fischer durch den Rasteder Strafraum und konnte nur regelwidrig gestoppt werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Klatte zum erneuten Ausgleich (35.).

Im zweiten Durchgang lief es für Baakes Elf mit einem Chancenplus wieder besser. Um noch einen weiteren Impuls vorn zu setzen, wechselte Baake Bradler ein. Dieser taktische Kniff sollte sich auszahlen: Bradler setzte sich auf der linken Seite gegen Rastedes Jonas Möller durch, behielt im Strafraum die Übersicht und steckte zurück auf den besser postierten Klatte. Der Mann des Tages ließ auch dieses Mal nichts anbrennen und markierte das 3:2 der Gäste (71.).

Die Löwen aus Rastede versuchten erst in den letzten Sekunden der Partie, den Ausgleich zu erzwingen. Einen Fallrückzieher Fahad Al-Qaraghuli parierte Panzram zum ersten Mal glänzend (90.), in der Nachspielzeit zeigte der Keeper bei Schwerdtfegers Schuss sein ganzes Können. Kurz danach konnten sich Baake und Co. über drei Punkte zum Jahresabschluss freuen.

Niklas Grönitz
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

FC Rastede | Bezirksliga

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.