• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenums A-Jugend Vor Dem Saisonstart: Viele Fragezeichen vor dem zweiten Jahr in der Fußball-Landesliga

24.07.2020

Stenum Sieben Spieltage Spitzenreiter, lange Zeit erster Verfolger des VfL Oldenburg und letztlich von Covid-19 gestoppt: Die A-Jugend-Fußballer des VfL Stenum haben zweifelsohne eine ereignisreiche erste Saison in der Landesliga erlebt. Das zweite Jahr wird organisatorisch nicht minder aufregend.

Rückblick

Als Aufsteiger nistete sich das Team von Trainer Tim Müller bereits zu Beginn der Spielzeit 2019/2020 oben ein. Zwischen dem dritten und zehnten Spieltag weilte Stenum sogar an der Tabellenspitze, wurde anschließend jedoch vom Meister VfL Oldenburg verdrängt. Bekanntermaßen nahm die Saison aufgrund des Corona-Lockdowns jedoch ein abruptes Ende.

Abschlusstabelle

In der offiziellen Abschlusstabelle belegten die Stenumer mit einem Punkteschnitt von 1,93 nach 14 Spielen den dritten Platz. Da bei der JSG Wilhelmshaven bis zum Abbruch eine Partie und ein Sieg mehr zu Buche stand, hievte sich die Spielgemeinschaft mit einem Punkteschnitt von 2,00 am VfL vorbei.

Für Trainer Müller ist diese Wertung allerdings kein großes Ärgernis: „Die Regelung ist so getroffen worden. Ob wir am Ende Zweiter oder Dritter sind, macht uns nichts aus. Entscheidend ist, dass die Landesliga mit dem VfL Oldenburg einen verdienten Meister hat.“

Zeit des Lockdowns

In der Phase des Lockdowns im März blieb die Mannschaft indes im virtuellen Kontakt. „Zunächst waren die Kontaktbeschränkungen nur für zwei Wochen angesetzt. In dieser Phase hat jeder Spieler Training für sich gemacht. Mit Apps haben wir eine gewisse Regelmäßigkeit und Rückverfolgbarkeit hineinbringen können.“

Nachdem die Bundesregierung die Kontaktbeschränkungen jedoch verlängerte, sei ihm klar gewesen, dass die Saison nicht zu Ende gespielt werden könne, so Müller: „Wir haben das individuelle Training komplett eingestellt, da die Jungs kein sportliches Ziel mehr vor Augen hatten.“ Dafür habe sich das Team wöchentlich in Videochats getroffen, berichtet Müller. „Die Jungs wollten natürlich auf dem Laufenden bleiben und wissen, wie es weitergeht“, erzählt er.

Verpasste Chance

Zumindest den Bezirkspokal hätten seine Schützlinge gerne – wie bei den Herren – per Elfmeterschießen ausgespielt. Im Halbfinale wäre es zu einem Aufeinandertreffen mit dem Ligarivalen SV Hansa Friesoythe gekommen. Stenums Coach Tim Müller moniert: „Dass der Pokalwettbewerb relativ zeitnah abgebrochen wurde, finde ich schlecht geregelt. Dadurch hat sich niemand für den Verbandspokal qualifiziert.“

Start in Vorbereitung

Stattdessen bereiten sich die Stenumer nunmehr auf das zweite Landesliga-Jahr vor. Ungefähr die Hälfte des Kaders verabschiedete sich in den Herrenbereich, während 14 Spieler aus dem B-Jugend-Kader hochrücken. Zudem vermeldet der VfL mit Berkan Katicelik einen externen Zugang vom JFV Rehden. In den kommenden Tagen bestreitet die Müller-Elf erste Testspiele bei GVO Oldenburg (Samstag, 16 Uhr) und bei der SG DHI Harpstedt (Montag, 19.30 Uhr).

Neue Saison

Hinter der neuen Saison stehen derweil noch einige Fragezeichen. „Nach meinem jetzigen Kenntnisstand nehmen 16 Mannschaften an der Landesliga teil“, informiert Müller. Während sich BW Hollage und die JSG Wilhelmshaven zurückgezogen haben, steigt der JFV Norden freiwillig von der Niedersachsenliga in die Landesliga ab. Hinzu kommen vier Aufsteiger aus den jeweiligen Bezirksligen. Der Start der neuen Spielzeit ist für den 5. September geplant.

Planungen laufen

Wie die Saison 2020/2021 über die Bühne gebracht wird, ist unklar. „Ende der letzten Woche hat der Jugendausschuss zwei Vorschläge eingereicht, über die wir online abstimmen sollten“, berichtet Müller. Der erste Vorschlag beinhalte eine „einfache Saison mit Hin- und Rückrunde“, so Müller, während der zweite Vorschlag eine regionale Teilung der Liga vorsieht. „Wir favorisieren keine der beiden Vorschläge. Unter der Federführung von Nordhorn haben sich alle Landesliga-Trainer zusammengetan, um eine andere Lösung zu finden“, erklärt Müller und führt aus: „Die Tendenz geht zu einer Hinrunde mit anschließenden Play-offs um Auf- und Abstieg.“

Viele Unklarheiten

Bis diesen Freitag wolle der Jugendausschuss wissen, welchen Plan die Trainer favorisieren. „Es sind noch einige Dinge unklar“, betont Müller und schildert seine Bedenken: „Wie viele Absteiger gibt es? Wie werden die Play-offs geregelt? Was passiert bei einer Unterbrechung der Saison? Diese Fragen müssen rechtssicher formuliert werden“, fordert er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.