• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenum verliert aufgrund desolater erster Halbzeit

01.08.2016

Stenum Für den VfL Stenum ist das Kapitel Fußball-Bezirkspokal nach nur einer absolvierten Runde bereits wieder beendet. Der Bezirksligist unterlag dem Ligakonkurrenten Tur Abdin Delmenhorst aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit am Ende verdient mit 2:4 (0:4).

Die Gastgeber verschliefen den Beginn völlig und sahen sich bereits nach knapp zehn Minuten einem 0:2-Rückstand gegenüber. In der fünften Minute verwandelte Lukas-Josef Matta einen durch Torben Würdemann verursachten Foulelfmeter zur 1:0-Führung für die Gäste. Stenum war noch immer nicht richtig in der Partie angekommen, als es zum zweiten Mal im heimischen Tor einschlug. Erneut Matta erhöhte mit einem schönen Heber aus knapp 20 Meter zum 2:0 für die Delmenhorster.

Von diesem Schock erholte sich die Elf von Trainer Thomas Baake nicht – im Gegenteil. Hanebüchene Zuspiele, schlechte Ballannahmen und keinerlei eigene Tormöglichkeiten prägten das weitere Geschehen in der erste Hälfte. Die Folge: Abdins Cemil Yildiz nutzte die unsortierte VfL-Abwehr aus und netzte aus kurzer Distanz zum 0:3 ein (24.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff machte Manuel Celik mit dem 0:4 endgültig alles klar.

„Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden, es fehlte bei uns vor allem die Zweikampfbereitschaft“, haderte VfL-Trainer Thomas Baake, der in der Pause ein paar laute Worte an seine Schützlinge folgen ließ.

Die Kabinenpredigt zeigte Wirkung. Bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff lieferten die Stenumer einen ersten Torschuss ab und gaben damit ein Lebenszeichen von sich. Abdin wiederum verlegte sich auf das Verwalten des Ergebnisses und kam durch Konter nur noch zu wenigen Chancen. Es dauerte bis zur 75. Minute, bis die Bemühungen der Stenumer erstmals belohnt wurden. Julian Dienstmaier nutzte eine Hereingabe von Matthias Gaster in den Strafraum und schob aus kurzer Distanz zum 1:4 ein. Der bis dato etwas glücklose VfL-Stürmer Viktor Stetinger setzte sich wenige Minuten später in den Abwehrreihen der Delmenhorster durch und legte das 2:4 nach (82.). Doch dabei blieb es, das Aufbäumen der Stenumer kam einfach zu spät.

„Wir haben uns gesteigert und mehr Einsatz gezeigt, daher bin ich durchaus positiv für den Saisonauftakt gestimmt“, sagte Baake eine Woche vor dem Ligastart beim STV Wilhelmshaven.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.