• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenums Frauen mit Remis beim Post SV zufrieden

14.05.2019

Stenum /Wildeshausen In der Fußball-Bezirksliga der Frauen konnten am Wochenende beide Landkreis-Teams punkten – Stenum mit einem Remis, Wildeshausen siegte.

Post SV Oldenburg - VfL Stenum 1:1 (0:1). „Das Ergebnis geht absolut in Ordnung“, sagte VfL-Trainerin Diana Decker nach dem Unentschieden beim Tabellennachbarn. Beide Mannschaften seien in einer ausgeglichenen Partie absolut auf Augenhöhe gewesen. Den besseren Start erwischten dabei die Gäste, die bereits in der 9. Minute in Führung gehen konnten. Mirja Budde spielte einen flachen Pass in die Tiefe, der von Pia von Kosodowski erlaufen wurde. „Sie hat dann die Torhüterin souverän ausgespielt und wirklich ein super Tor für uns gemacht“, lobte die Trainerin den gelungenen Spielzug ihrer Mannschaft.

In der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit wurden die Gastgeberinnen allerdings stärker und kamen auch zu Chancen. VfL-Keeperin Julia Niegel erwies sich in dieser Phase als starker Rückhalt für ihr Team. Auch die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörte den Oldenburgerinnen. „Da haben sie dann auch den verdienten Ausgleich erzielt“, sagte Decker. In der Abwehr war ihr Team nicht konsequent genug, so dass sich Lotta-Anouk Jäger behaupten konnte und auf fünf Metern einnetzte (56. Minute).

In der Schlussphase hatten beide Teams noch Chancen auf den Sieg. Besonders die Gäste kamen noch zu einigen guten Möglichkeiten, die Post-Torhüterin Karen Gabriel aber klären konnte. „Da muss ich ihr ein Kompliment machen, sie hat überragend gehalten“, lobte Decker die gegnerische Keeperin.

VfL Wildeshausen - VfL Oythe 14:0 (5:0). Einen deutlichen Pflichtsieg gegen den punktlosen Tabellenletzten feierten die Wildeshauserinnen im Abstiegskampf. Dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollte, machte die Mannschaft von Trainer Sven Flachsenberger von Beginn an deutlich. Sarah Kubitza brachte die Gastgeberinnen in Führung (13.), Viktoria Kljukina erhöhte innerhalb von fünf Minuten auf 3:0 (17., 22.). Für den bereits deutlichen Halbzeitstand sorgte Femke Krumdiek mit einem Doppelpack kurz vor der Pause (43., 45.).

Auch nach Wiederanpfiff ließen die VfL-Frauen nicht nach. Viktoria Brandt (46.), Kubitza (47., 55.), Kim Funke (59.) und Kljukina (60.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Darüber hinaus erzielte Krumdiek weitere vier Treffer (53., 73., 80., 86.). Der VfL liegt nun mit 16 Punkten auf Rang zehn und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.

Gloria Balthazaar Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.