Fußball
VfL wird alle Kräfte mobilisieren

Während Wildeshausen beim Tabellenzweiten antritt, spielt Stenum zuhause. Der TSV Abbehausen ist zu Gast.

Bild: Hiller
Durchgesetzt: Im Hinspiel gewann Marius Krumland (li.) mit dem VfL gegen Obenstrohe und Janis Theesfeld.Bild: Hiller
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Stenum /Wildeshausen Nach den Spielen am Dienstagabend stehen für die Bezirksliga-Fußballer aus Wildeshausen und Stenum die nächsten Herausforderungen an.

TuS Obenstrohe - VfL Wildeshausen (Sonntag, 14 Uhr). „Das Spiel am Dienstag hat uns ganz schön Körner gekostet“, sagt VfL-Trainer Marcel Bragula mit Blick auf den 4:3-Erfolg gegen Tur Abdin Delmenhorst. Dass nach diesem enorm temporeichen Spiel schon am Sonntag die nächste schwere Aufgabe warte, sei für seine Mannschaft eine ganz schöne Belastung. „Wir sind schließlich keine Profis, alle gehen nebenher arbeiten. Dennoch werden wir natürlich gegen Obenstrohe alle Kräfte mobilisieren“, so der Coach.

Beim Tabellenzweiten in Friesland habe man immer intensive Spiele erlebt, dazu sei die Stimmung immer ausgezeichnet. „Und dieses Mal werden auch noch viele Wildeshauser dabei sein. Der Sonderbus ist ausverkauft“, freut sich Bragula, der wohl auf Thorben Schütte und Kevin Kari verzichten muss.

Auch wenn Obenstrohe in der Rückrunde das ein oder andere Mal geschwächelt hat, werde man den Gegner keinesfalls unterschätzen. „Zuletzt haben sie wieder zweimal gewonnen. Und in einem Spitzenspiel sind sowieso alle besonders motiviert. Da stehen 22 Männer auf dem Platz, die ganz sicher alle gewinnen wollen“, ist sich Bragula sicher. Entsprechend müsse man vor allem auf die „Ausnahmespieler“ Lars Zwick und Janis Theesfeld aufpassen. Denn „Obenstrohes Stärken liegen ganz klar im schnellen Umschaltspiel“, weiß der VfL-Trainer.

VfL Stenum - TSV Abbehausen (Sonntag, 15 Uhr). Zum Abschluss der Stenumer Heimspiel-Wochen sollen unbedingt drei Punkte her. „Das wird nicht einfach, aber ein Sieg ist das Ziel“, gibt sich VfL-Coach Thomas Baake selbstbewusst. Die klare 2:5-Niederlage gegen GVO Oldenburg am Dienstagabend sei aufgearbeitet und die Mannschaft freue sich auf den nächsten Gegner. „Die Stimmung im Training war super. Wir haben uns darauf eingeschworen, die nächsten fünf Spiele so gut wie möglich zu gestalten“, so der Trainer.

Mindestens sechs Punkte müssen in den letzten fünf Partien noch her. „Aber der Fokus liegt klar auf Sonntag, wir wollen gleich loslegen mit Punkte holen“, sagt Baake, der auf Paul Fuhrken verzichten muss. Er fällt mit einer Bänderdehnung im Sprunggelenk aus. Dafür kommen mit Mathias Gaster und Arnold Koletzek zuletzt angeschlagene Akteure zurück. Dass Abbehausen ein schwerer Gegner ist, weiß Baake: „Die sind unbequem, robust und immer für eine Überraschung gut. Deswegen wollen wir den Ball haben und Chancen kreieren, damit wir überhaupt nicht in die Bre·douil·le geraten.“

Das könnte Sie auch interessieren