• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stenum erspielt Punkt bei Frisia

08.10.2018

Stenum /Wilhelmshaven Der Fußball-Bezirksligist VfL Stenum hat an seine guten Leistungen der Vorwochen angeknüpft und sich bei Frisia Wilhelmshaven ein 2:2 (0:0)-Unentschieden erspielt. „Der Teamspirit war gut. Wir haben zudem sehr diszipliniert gespielt“, lobte VfL-Trainer Thomas Baake sein Team. Sogar ein Auswärtssieg wäre möglich gewesen, am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis.

Dem VfL war das Selbstvertrauen aus zuletzt drei Siegen in Folge von Beginn an anzumerken: Die Gäste versteckten sich nicht und setzten die Wilhelmshavener früh unter Druck. Frisia hatte zwar mehr Ballbesitz, kam jedoch nicht in die Hälfte der Stenumer, die wiederum schnell umschalteten und nach 18. Minute die erste große Chance hatten: Nach Flanke von rechts stand Paul Fuhrken am langen Pfosten frei, seine Direktabnahme verfehlte das Tor nur knapp.

Eine Minute Später waren die Gäste noch näher am Torerfolg: Nach einer schönen Kombination über die rechte Seite zog Maximilian Bradler aus 13 Metern ab und traf den Pfosten. „Das war richtig schön herausgespielt“, sagte Baake im Anschluss.

In der Folge flachte das Spiel etwas ab, bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Nach einer halben Stunde erzielte Frisia die vermeintliche Führung, Henrik Wendt stand jedoch knapp im Abseits, so dass es mit 0:0 in die Kabine ging.

Nach der Pause befanden sich die Stenumer eine Viertelstunde lang im „Tiefschlaf“, wie Baake nach dem Spiel treffend analysierte. Nach zwei Pfostenschüssen der Heimmannschaft war es dann in der 53. Minute soweit: Torwart Marco Scheffler konnte zunächst gegen Frisia-Stürmer Julian Mülder parieren, doch im Anschluss bekamen die Stenumer den Ball nicht weg und kassierten das 0:1.

Kurz darauf sorgten die Gäste jedoch wieder für Entlastung. Fuhrken traf nach einem weiten Einwurf erneut den Pfosten (58. Minute) ehe die Stenumer innerhalb von zwei Minuten das Spiel drehten: Stenum kam erneut über die starke rechte Angriffsseite und Maximilian Klatte steckte den Ball zwischen zwei Abwehrspieler auf Ole Braun durch, der die Nerven behielt und flach einschob (61.). „Maximilian hat ein super Spiel gemacht, war sehr passsicher und ein Angelpunkt zwischen zwischen Angriff und Abwehr“, lobte Baake den Vorlagengeber.

Kurz darauf schalteten die Stenumer blitzschnell um, kamen wieder über rechts und Waldemar Kelm nagelte den Ball unter die Latte (63.): „Wie die Jungs zurückgekommen sind, war großartig. Am meisten hat mich gefreut, wie eiskalt meine Spieler die Tore gemacht haben“, betonte Baake.

In dieser Phase des Spiels agierten beide Mannschaften mit offenem Visier und so kamen die Gastgeber in der 68. Minute per Kopfball nach einem Freistoß von Linksaußen zum Ausgleich. Danach beruhigte sich das Geschehen etwas, beide Mannschaften bemühten sich zwar noch um den Siegtreffer, kamen jedoch nicht mehr zu zwingenden Chancen.

Nach kurzer Nachspielzeit pfiff der souverän agierende Schiedsrichter das insgesamt faire Spiel ab. „Der Punkt gibt uns ein gutes Gefühl für das nächste Heimspiel gegen Wiefelstede“, blickt Baake bereits auf die kommende Partie.

Nils Coordes
Volontär, 3. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Bezirksliga | Frisia Wilhelmshaven

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.