• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Zwischen Varrelbusch Und Petersfeld
B 72 nach Lkw-Unfall voll gesperrt

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Stürenburg beurteilt Gegner nicht nach Tabellenstand

11.12.2010

BOOKHOLZBERG Die Verbandsliga-Handballer der TS Hoykenkamp und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg tragen an diesem Wochenende ihre letzten Spiel in diesem Jahr aus.

TS Hoykenkamp – TuS Bramsche. Nach dem 26:25-Triumph im Duell mit dem TSV Daverden wartet auf die TSH zum Jahresabschluss das nächste Heimspiel. Am Sonntag ist der TuS Bramsche zu Gast, der auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Anpfiff der Begegnung ist 16 Uhr.

„Wir haben eine klasse Moral gezeigt“, lobt Trainer Thorsten Stürenburg seine Mannschaft nach der spektakulären Aufholjagd gegen Daverden. „Nun müssen wir abermals Moral beweisen und gegen den vermeintlich leichteren Gegner TuS Bramsche bestehen“, fordert der Coach und setzt hinzu: „Sonst hat uns der Sieg der Vorwoche nicht sonderlich viel gebracht.“ Laut Stürenburg sei diese Botschaft bei seinen Spielern angekommen: „Wir wollen mit einer positiven Punktebilanz ins neue Jahr starten. Dass hierfür nur ein Sieg sorgen kann, ist eine einfache Rechnung und daher jedem Spieler bewusst.“ Die aufsteigende Form wolle man konservieren und gegen Bramsche einen ungefährdeten Sieg einfahren. Dafür sei es vonnöten von Beginn an hellwach zu sein und die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. „In dieser ausgeglichenen Liga hat der Tabellenrang nicht sonderlich viel Aussagekraft. Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen, sonst kann das schnell nach hinten los gehen“, warnt der Trainer.

Bei den Hoykenkampern fallen „nur“ die Langzeitverletzten Oldiges und Egbers aus, mit denen erst im neuen Jahr wieder zu rechnen ist.

SG Achim/Baden II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Mit dem 33:27-Sieg gegen Wagenfeld in der Tasche kann die HSG-Mannschaft von Trainer Frank Mehrings antreten. Am Sonntag ab 17 Uhr gastiert sie beim heimstarken Tabellenvierten SG Achim/Baden II. „Das wird unheimlich schwer für uns“, prognostiziert Mehrings. „Achim/Baden hat eine uns körperlich weit überlegene Mannschaft, weshalb uns dort ein sehr hartes Spiel erwarten wird. Wir müssen aggressiv dagegenhalten und versuchen, das Tempo hoch zu halten. Viel Arbeit wird auf unsere Torwarte zukommen, die einen guten Tag erwischen müssen.“ In den bisherigen fünf Auswärtsspielen fuhr die HSG erst drei magere Punkte ein. „Mit dieser Ausbeute können wir selbstverständlich nicht zufrieden sein, aber trotzdem wollen wir in Achim/Baden nicht als Kanonenfutter herhalten“, sagt Mehrings.

Allerdings wird die knüppelharte Aufgabe noch durch Ausfälle erschwert. So ist Arne Heinken (Ellenbogenverletzung) nicht einsatzbereit. Und auch hinter Marcel Behrens (muskuläre Probleme) und Sebastian Oetken (berufliche Gründe) stehen große Fragezeichen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.