• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

FUßBALL: SV Tungeln beherrscht seinen Nachbarn

05.09.2005

LANDKREIS LANDKREIS - Die Spitzenbegegnung der Fußball-Kreisliga entschied der SV Tungeln klar für sich. Wardenburg konnte nicht an die guten Leistungen der vorherigen Spiele anknüpfen. Die Sportfreunde Littel wehrten sich in Wildeshausen zwar energisch, waren aber hoffnungslos unterlegen. Vielstedt schlug Jahn und sieht wieder Land.

TSV Großenkneten II – Delmenhorster TB 1:0. Ein großes Lob zollte Großenknetens Trainer Rainer Fürst seiner Mannschaft. „Dass mein Team nach dem kräfteraubenden Spiel am Mittwoch – Pokalsieg gegen VfL Wildeshausen – nur zwei Tage später zu solch einer Energieleistung fähig ist, macht mich unheimlich stolz“, so der TSV-Trainer. Als sich alles schon auf ein Remis eingestellt hatte, stellte Sven Sujatta in einer mitreißenden Begegnung mit einem Traumtor in den Winkel den Sieg sicher. Bis dahin gingen beide Mannschaften offensiv zu Werke und schenkten sich nichts. Tormöglichkeiten gab es auf beiden Seiten. Die Gäste zeigten, dass sie zu Recht ihre bisherigen Begegnungen gewonnen hatten. Aber die TSV-Abwehr mit dem sicheren Keeper Oliver Steller ließ nichts anbrennen.

Tor: 1:0 Sujatta (90.+2).

VfL Stenum II – SV Hicretspor 0:1. „Dem Spielverlauf nach hätten wir am Ende als Sieger den Platz verlassen müssen“, meine Oliver Stumpf, Trainer der VfL-Reserve. Seine Mannschaft hätte über weite Strecken die Begegnung beherrscht und sich viele Tormöglichkeiten erspielt. Doch da habe das Problem seiner Mannschaft gelegen. Auch aus hundertprozentigen Möglichkeiten machten seine angriffsschwachen Spieler nichts Zählbares. Lediglich zwei Pfostentreffer standen für die Hausherren zu Buche. Mit einem Sonntagsschuss stellten die Gäste kurz nach Wiederbeginn den glücklichen Sieg sicher.

Tor: 0:1 Akman (47.).

SV Tungeln – VfR Wardenburg 3:1. Nichts wurde es mit der Revanche für die unter der Woche erlittene Niederlage des VfR Wardenburg im Pokal. Im Gegenteil: Die Platzherren spielten von Beginn an überlegen und ließen den Gästen kaum Zeit zum Luft holen. Kämmerer war nach feiner Einzelleistung nur durch ein Foul zu bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Majewski sicher. Eine Co-Produktion Minak/Sonnenberg ergab den zweiten Treffer noch vor dem Wechsel. Danach wurde Wardenburg zwar etwas stärker, ohne aber zwingend zu sein. Spätestens nach dem dritten SV-Treffer war die Begegnung entschieden.

Tore: 1:0 Majewski (4./FE), 2:0 Minak (27.), 3:0 Sonnenberg (76.), 3:1 Lange (90.).

TuS Heidkrug II – Delmenhorster BV 5:0. Halbe Sachen machen die Heidkruger nicht. Während es bisher klare Niederlagen hagelte, trafen sie gleich fünf Mal und führen ihren ersten Sieg ein. Natürlich war auch Trainer Uwe Hammes mit den drei Punkten zufrieden und vor allen Dingen froh, dass die Talfahrt nun endlich gestoppt wurde.

Tore: 1:0 Goritz (12.), 2:0 Palubitzki (43.), 3:0/4:0 Reinhold (56./82.), 5:0 Goritz (88./FE).

TuS Vielstedt – TV Jahn 2:1. „Dieser Sieg war äußerst wichtig für uns“, meinte Trainer Michael Hoffmann. Und weiter: „Jetzt können wir etwas beruhigter in die Zukunft schauen“. Nach der Vielstedter Führung haderte allerdings mit Schiedsrichter Tan, der eine klare Abseitsposition der Gäste nicht gesehen habe, und es so zum Ausgleich kam. Aber mit unbändigem Kampfeswillen kauften die Platzherren den Gästen immer wieder den Schneid ab. Besonders die Manndecker Artan und Ölscher zeigten eine starke Leistung und ragten aus der guten Vielstedter Mannschaft heraus.

Tore: 1:0 Luitjens (28.), 1:1 Kelm (36.), 2:1 Petersen (60./FE).

Eintracht DelmenhorstHarpstedter TB 2:0. „Viel kann ich zu diesem Spiel wirklich nicht sagen“, meinte Eintracht Pressesprecher Peter Kupka. „Wir haben gewonnen, hätten aber viel höher gewinnen müssen“, sagte er weiter. Die Platzherren hätten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten heraus gespielt, doch das HTB-Tor sei zweitweise wie zugenagelt gewesen, so Kupka. Der Harpstedter Brinkmann sah in der 84. die Ampelkarte.

Tore: 1:0 Nowak (12., 2:0 Krasniqi (74.).

VfL Wildeshausen – SF Littel 4:0.Trotz des klaren Sieges kann man den Platzherren nur eine schwache Leistung bescheinigen. Gegen einen Gegner, dem es nur darum gehen konnte, einigermaßen abzuschneiden, hätte ein zweistelliges Ergebnis herausgespielt werden müssen. Die Feldüberlegenheit war schon erdrückend. Doch die Art und Weise, wie der VfL zu Werke ging, war nicht zu verstehen. Anstatt mit schnellem und direktem Spiel über die Außenpositionen zu kommen, wurde teilweise behäbig agiert und das besonders durch die Mitte. Hinzu kam, dass selbst allerbeste Möglichkeiten vergeben wurden. Den Gästen muss man bescheinigen, dass sie bis zum Schluss um dieses aus ihrer Sicht achtbare Ergebnis kämpften.

Tore: 1:0 Wagner (6.), 2:0 Zaloga (38.), 3:0 Möhlmann (44.), 4:0 Schlicker (84.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.