• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Amira Mohamed Ali
Oldenburgerin übernimmt Fraktionsvorsitz der Linken

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

So sehen Sieger aus!

21.03.2017

Sandkrug /Ganderkesee Spannend bis zum Schluss verlief auch die 28. Sportlerwahl im Landkreis Oldenburg. Am Montagabend wurde in der Aula der Waldschule in Sandkrug das Geheimnis um die Sieger gelüftet. Und wieder ging ein Titel in die Gemeinde Ganderkesee: Mannschaft des Jahres wurde die männliche B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, die im vergangenen Jahr nicht ein Handballpflichtspiel verloren hatte, Verbandsliga-Meister geworden und in der aktuellen Spielzeit in die Oberliga aufgestiegen war.

Die Grüppenbührener verwiesen mit 1222 Stimmen die Senioren-Volleyballer des VfL Wildeshausen (1148) auf den zweiten sowie die U-18-Faustballer des TV Brettorf (1072) auf den dritten Platz.

Die Faustballer im Landkreis trösteten sich mit dem Sieg bei den Frauen: Pia Neuefeind vom Ahlhorner SV wurde als „Sportlerin des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Die 19-Jährige hatte im vergangenen Jahr mit der Frauen-Nationalmannschaft in Brasilien den Weltmeistertitel gewonnen. Neuefeind ist damit die 26. Vertreterin ihrer Sportart, die bei dieser Wahl, einer Gemeinschaftsveranstaltung von NWZ und Kreissportbund Oldenburg-Land, auf Platz eins landete. 1424 Stimmen erhielt die Ahlhornerin – und sorgte damit auch für das eindeutigste Ergebnis der diesjährigen Sportlerwahl.

Insgesamt hatten sich diesmal 6058 Leser an der Wahl beteiligt. Auf Platz zwei gab es bei den Sportlerinnen schon die erste Überraschung, denn hier landete Swingolf-Spielerin Martina Wolf vom SGC Iserloy mit 1100 Stimmen. „Damit hätte ich nie gerechnet“, freute sich die Ganderkeseerin. Platz drei belegte Dressurreiterin Rebecca Horstmann vom RV Ganderkesee (949 Stimmen).

Das sind die Sportler des Jahres im Landkreis Oldenburg

Sportlerin des Jahres wurde Faustballspielerin Pia Neuefeind vom Ahlhorner SV. Die 19-Jährige war im vergangenen Jahr mit der Frauen-Nationalmannschaft in Brasilien Weltmeister geworden. Sie erhielt 1424 Stimmen und verwies damit Martina Wolf (SGC Iserloy/1100) sowie Rebecca Horstmann (RV Ganderkesee/949) auf die Plätze zwei und drei.

Bei den Männern wurde Fritz Rietkötter vom Wildeshauser Lauftreff zum Sportler des Jahres gekürt. Der 50-Jährige absolvierte 2016 unter anderem seinen 100. Marathon. Bei der Wahl siegte er mit 1181 Stimmen vor Hendrik Rüdebusch (BC Vielstedt-Hude/1163) und Mark-Philipp Stöver (WTC Team Altona/1008).

Die Handballer der männlichen B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wurden Mannschaft des Jahres. Der ungeschlagene Oberliga-Aufsteiger landete mit 1222 Stimmen auf Platz eins vor den Ü-47-Volleyballern des VfL Wildeshausen (1148) sowie der A-Jugend des TV Brettorf (1072).

Deutlich spannender verlief der Kampf um Platz eins bei den Sportlern. Hier lieferten sich Fritz Rietkötter vom Wildeshauser Lauftreff und Hendrik Rüdebusch vom BC Vielstedt-Hude auf der Zielgeraden im wahrsten Sinne des Wortes ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende war es der Wildeshauser, der mit 1181 Stimmen und einem hauchdünnen Vorsprung vor Rüdebusch (1163) an der Spitze lag. „Das ist stark, ich freue mich riesig“, meinte der Athlet, nachdem er den Wanderpokal in Empfang genommen hatte. Rietkötter, Gründer und Triebfeder des Wildeshauser Lauftreffs, hatte 2016 seinen 100. Marathon gefinisht. Rüdebusch war Europameister im Klootschießen geworden. Den dritten Platz sicherte sich mit Mark-Philipp Stöver der Youngster der Konkurrenz. Der Sportschütze des WTC Team Altona, Deutscher Meister bei den Schülern in der Disziplin Wurfscheibe Skeet, erhielt 1008 Stimmen.

NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann und der Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB), Peter Ache, begrüßten die Sportlerinnen und Sportler sowie zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Verwaltung. Stefan Idel, Leiter der NWZ-Landkreis-Redaktion in Wildeshausen, befragte Landrat Carsten Harings und den Hatter Bürgermeister Christian Pundt nach ihren sportlichen Aktivitäten.

Phantasievoll und gespickt mit Emotionen auch das Showprogramm: Zauberer Mister Pat-Trick verblüffte sein Publikum, Sängerin Neele-Stina Ahlers interpretierte meisterhaft Leonard Cohens „Halleluja“ und die Turnküken Madita und Sophia sowie die Mädchen von „Sonadora“ des SC Wildeshausen präsentierten Sportakrobatik vom Feinsten.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.