• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: Titelverteidiger jubelt über zweiten Platz

16.09.2014

Landkreis Zur Titelverteidigung hat es zwar nicht ganz gereicht, aber auch über die Silbermedaille konnten sich die Faustball-Frauen des SV Moslesfehn in der Altersklasse 30 freuen. Als Deutscher Vizemeister kehrten die Moslesfehnerinnen am Wochenende von der DM in Bardowick zurück und erreichten damit analog zu den Männern 55 des Ahlhorner SV die beste Platzierung für die Mannschaften aus dem Landkreis Oldenburg.

„Wir sind mit Platz zwei absolut zufrieden. Das ist mehr, als wir im Vorfeld erwartet hatten“, sagte SVM-Spielerin Sabrina Ahrens. Die Moslesfehnerinnen starteten mit einem glatten Zweisatzsieg gegen den Landkreisrivalen Ahlhorner SV (11:9, 11:7), spielten gegen TuS RW Koblenz 1:1 (13:15, 11:7) und gewannen gegen den VfK Berlin (11:9, 12:10), TKD Duisburg (11:5, 11:4), TSV Bardowick (11:9, 11:5) sowie die SG Bademeusel (11:5, 11:9). Die Ahlhornerinnen kamen im gesamten Turnierverlauf nicht über ein Unentschieden gegen Bademeusel hinaus (14:15, 12:10) und belegten in der Endabrechnung lediglich den siebten Platz.

Senioren-DM

Endergebnisse, Frauen 30: 1. TuS RW Koblenz, 2. SV Moslesfehn, 3. VfK 01 Berlin, 5. TSV Bardowick, 5. TKD Duisburg, 6. SG Bademeusel, 7. Ahlhorner SV.

Endergebnisse, Männer 35: 1. VfK 01 Berlin, 2. TSV Hagen 1860, 3. SG Bademeusel, 4. TV Eibach 03, 5. Heidenauer SV, 6. Ahlhorner SV, 7. TuS RW Koblenz, 8. TV Merkenbach, 9. TSV Bardowick, 10. TKD Duisburg.

Endergebnisse Männer 45: 1. ETV Hamburg, 2. Leichlinger TV, 3. MTV Rosenheim, 4. SV Moslesfehn, 5. TuS Oggersheim, 6. SV Ruschwedel, 7. TuS RW Koblenz, 8. TV Merkenbach, 9. TV SW Oberndorf, 10. SG Stern Kaulsdorf.

Endergebnisse Männer 55: 1. TV Schluttenbach, 2. Ahlhorner SV, 3. FBC Offenburg, 4. TH 1852 Hannover, 5. ESG Karlsruhe, 6. Eintracht Leidersbach, 7. Sf Bordelum, 8. MTV Oldendorf, 9. SCE Gliesmarode.

Dagegen waren die Moslesfehnerinnen bei der Medaillenvergabe mittendrin und hatten nach einem 11:9, 11:4-Erfolg im Halbfinale gegen Berlin bereits Silber sicher. Dabei blieb es dann aber auch, denn im Finale erwies sich der ewige Widersacher RW Koblenz beim 12:10, 6:11, 6:11 als zu stark.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Spannend ging es bei den Männern 35 für den Ahlhorner SV zu: In der Vorrunde verpasste der ASV nur aufgrund des schlechteren Ballverhältnisses den direkten Einzug ins Halbfinale. Im Qualifikationsspiel endete dann der Traum von den Medaillen nach einer 0:2-Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister VfK 01 Berlin (7:11, 9:11). Danach war die Luft raus bei den Ahlhornern, die auch das Spiel um Platz fünf gegen den Heidenauer SV verloren (12:10, 8:11, 6:11).

Nah dran an einer Medaille waren die Männer 45 des SV Moslesfehn – am Ende mussten sie jedoch mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen. „In der Vorrunde haben wir unsere Bestleistung abgerufen“, fasste SVM-Spieler Thomas Heinrich die Gruppenspiele vom Sonnabend zusammen. Nach drei überzeugenden Siegen gegen den Leichlinger TV (8:11, 11:9, 11:6), MTV Rosenheim (11:7, 11:8) und TV Schweinfurt-Oberndorf (11:5, 11:7) war den Moslesfehnern trotz der überraschenden abschließenden Niederlage gegen den TV Weisel (11:8, 6:11, 4:11) der Gruppensieg nicht zu nehmen. „Danach waren wir natürlich heiß auf die Medaillen und hätten uns gerne belohnt. Aber leider konnten wir am zweiten Turniertag unsere Leistung nicht mehr abrufen“, berichtete Heinrich. Sowohl das Halbfinale gegen den Leichlingen (7:11, 7:11) als auch das Spiel um Platz drei gegen Rosenheim (8:11, 5:11) wurden verloren.

In der Männer-55-Konkurrenz trumpfte der Ahlhorner SV stark auf, wurde durch drei Siege gegen SCE Gliesmarode (11:5, 11:6), ESG Karlsruhe (11:6, 11:9) sowie FBC Offenburg (11:9, 5:11, 11:6) Gruppensieger und setzte sich im Halbfinale ein zweites Mal gegen die Offenburger durch (8:11, 11:2, 11:8). Im Endspiel jedoch war gegen den stark aufspielenden TV Schluttenbach, der bis dahin ebenfalls nur einen Satz abgegeben hatte, Endstation (8:11, 4:11).

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.