• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: Torhüterin Meyenburg hält die Bude sauber

12.01.2016

Landkreis In ihren ersten Handballspielen des Jahres waren der TV Neerstedt II und die HSG Hude/Falkenburg in in der Weser-Ems-Liga der Frauen erfolgreich.

TV Neerstedt II - SV SF Larrelt 27:23 (14:10). In einer schwachen Begegnung holte sich der TV Neerstedt II im Abstiegskampf zwei wichtige Punkte gegen einen Mitkonkurrenten. Bedanken konnte sich die Mannschaft zum einen bei der überragenden Torhüterin Meike Meyenburg, die mit insgesamt 19 Paraden die Matchwinnerin in dieser Partie war, zum anderen aber auch bei Sarah Schwarz. Sie war am Ende mit neun Treffern erfolgreichste Torschützin. Da man jedoch häufig einen Schritt zu spät an der Gegenspielerin dran war, gab es wiederholt Strafwürfe. Doch auch hier war Meyenburg bei sechs Larrelter Versuchen nur einmal zu bezwingen. Der erste Treffer zum 15:15-Ausgleich (41.) durch Rieke Lehmkuhl schien das Team von Trainerin Cordula Schröder-Brockshus wach zu rütteln. Zwar fehlte dem Neerstedter Team das richtige Tempo, doch wurden die Möglichkeiten besser genutzt. Als Angie Hohnholt nach Zuspiel von Sarah Schwarz vom Kreis das 22:18 (53.) erzielte, war eine Vorentscheidung gefallen. In der verbleibenden Zeit versuchten die Gäste den Rückstand mit zu überhasteten und unvorbereiteten Würfen zu verringern, doch hatte Neerstedt darauf immer die richtige Antwort und kam so zu einem klaren Erfolg.

HSG Neuenburg/Bockhorn - HSG Hude/Falkenburg II 29:37 (13:16). Schwerer als es der deutliche Endstand für den neuen Tabellenführer HSG Hude/Falkenburg II vermuten lässt, hatten es die Gäste. Trainerin Inge Breithaupt musste auf einige wichtige Spielerinnen verzichten, bekam aber Verstärkung durch Svenja Stapoisky und Nadja Albes aus der ersten Mannschaft. Die Gastgeberinnen der HSG Neuenburg/Bockhorn bestimmten zunächst das Spielgeschehen. Da Spielmacherin Annika Steinmetz ihre Nebenspielerinnen geschickt einsetzte und diese ihre Chancen konsequent nutzten, liefen die Landkreislerinnen immer einem knappen Rückstand hinterher. Erst als Breithaupt nach 20 Minuten ihre Abwehr umstellte und Steinmetz in kurze Deckung nahm, lief es deutlich besser. Svenja Stapoisky erzielte mit ihrem einzigen Treffer die erste Führung zum 13:12 (22.), die danach konsequent ausgebaut wurde. In der Schlussphase ließen die Landkreislerinnen dann auch nichts mehr anbrennen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.