• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Torten und Trophäen

25.08.2009

Die Begrüßung erfolgte natürlich gemeinsam, wie es sich gehört bei einem Doppeljubiläum. Jens Schachtschneider, Vorsitzender des TV Neerstedt, und Ortsbrandmeister Andreas Grashorn, von der Freiwilligen Feuerwehr Neerstedt, zeigten sich beim Festabend zum 100-Jährigen der beiden Vereine bestens abgestimmt. Vor den rund 200 Gästen hatten sie die Lage stets im Griff. Schachtschneider übernahm den Part der Vorstellung der diversen Grußwort-Redner und bewies Entertainer-Qualitäten. Dabei ließ er keinen Zweifel aufkommen: Kürze war bei den Grußworten gefragt. Schließlich sollte es nicht erst im Dunkeln etwas zu essen geben. Dötlingens Bürgermeister Heino Pauka zeigte sich von dieser „Drohung“ aber wenig beeindruckt. „Ich komme vom Geburtstag meiner Mutter und habe da schon drei Stück Torte gehabt“, sagte er.

Mit einem gewagten Vergleich begrüßte Schachtschneider Landrat Frank Eger. „Was der Abwurfkreis beim Handball ist, ist Neerstedt im Landkreis Oldenburg“, wies der TV-Chef auf die zentrale Lage des Dorfes hin und meinte, dass hier doch die neue Feuerwehrtechnische Zentrale genau richtig wäre. Mit diesem Thema wollte sich der gut gelaunte Landrat denn doch nicht in seinem Grußwort auseinandersetzen: „Wir haben genug Probleme mit der Stadt Wildeshausen. Bitte nicht auch noch mit Neerstedt.“

Für die späteren Stunden des Abends nach dem Essen hatten die Organisatoren noch einen Joker parat: Die beliebte A-cappella-Formation „Die Profisorischen“ aus Wildeshausen trat auf und bot einen Querschnitt aus ihrem Repertoire. Wie immer mit viel Witz begeisterten sie das Publikum mit ihrem Auftritt. Einem Gast dürfte diese Einlage besonders in Erinnerung bleiben. Angela Pauka, Gattin des Bürgermeisters, wurde auf die Bühne zitiert und durfte sich von den Sangesherren mit dem selbst komponierten Augenbrauenzucken-Song umschwärmen lassen.

Um die Ehrengabe des Deutschen Turnerbundes ist der TVN jetzt reicher. Hartmut von Bronk vom Turnbezirk überreichte sie. Monika Schmincke, Vorsitzende des Turnkreises, hatte einen Fahnenbanner für den Jubilar TVN dabei.

Ehrgeiziges Fotomotiv: Alle Mitglieder des TV Neerstedt galt es am Sonnabend so auf dem Sportplatz Neerstedt aufzustellen, dass sie aus der Vogelperspektive das Kürzel „TVN“ bildeten. Jens Schachtschneider hatte vom Turm aus einiges damit zu tun, die Vereinsmitglieder für das Erinnerungsfoto richtig zu platzieren. Doch bis das T, das V und N die richtige Anordnung hatten, verging die Zeit. Am Ende klappte aber alles wie gehofft.

Ein „alter“ Verein wie der TVN lebt natürlich auch von jenen Mitgliedern, die sich über Jahrzehnte in besonderer Weise engagiert haben. Einer von ihnen: Gerold Kuhlmann, der langjährige Vorsitzende. Schachtschneider begrüßte ihn am Freitagabend als den „Mr. TV Neerstedt“ auf dem Festabend. Nächsten Monat wird Kuhlmann 80 Jahre alt.

Handball ist die Sportart, die einem zuerst beim TV Neerstedt einfällt. Doch es gibt auch einen großen Gymnastik- und Kinderturnbereich sowie eine rege Tischtennisabteilung. Eines der Gründungsmitglieder der TT-Abteilung, Günther Steenken, war am Freitagabend zugegen. Steenken spiele immer noch einen gefürchteten Ball an der Platte, verriet Schachtschneider. Beim Demonstrationsspiel am Sonnabend erfuhr die Tischtennisabteilung einen hohen Zuspruch, so dass Spartenleiter Walter Rösener sicher sein könne, neue Freunde für diesen Sport gefunden zu haben, hoffte Schachtschneider in seinem Fazit.

Die beiden Jubilare erwiesen sich als gute Gastgeber am Sonntagnachmittag beim Spiel ohne Grenzen. Sie überließen den Gästen den Vortritt beim Siegerpodest. Die Crew des TV Brettorf um den 2. Vorsitzenden Frank Kläner sicherte sich im Feld der zehn Teams souverän den Sieg. Da kam ihnen wohl die Erfahrung des alljährlichen Spiels ohne Grenzen beim heimischen Brettorfer Sportfest zugute. Zusammen mit Kläner jubelten die Brettorfer Torben Wilkens, Gaby Meiners, Tanja Nordbrock, Maren Steenken und Marc Lange über den obersten Platz auf dem Treppchen.

Die erste Codierungsaktion von Fahrrädern unter der Regie des Präventionsrates der Gemeinde Dötlingen hat sich am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz Neerstedt als voller Erfolg erwiesen. Kurz vor Toresschluss hatten Siegfried Stolle, Elke Brunotte und Rudi Zingler schon 91 Räder mit dem neuen Aufkleber zur Abwehr von Langfingern abgesichert. Dazu gab es auf Wunsch das Merkblatt: „Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades?“. Besondere Überraschung am Stand: Aus Huntlosen waren gleich neun Feuerwehrmänner mit dem Rad gekommen, um es codieren zu lassen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.