• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Nikolauslauf: Trudrung läuft allen davon

03.12.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T22:05:12Z 280 158

Nikolauslauf:
Trudrung läuft allen davon

Wildeshausen Nein, eine Abkürzung habe er bestimmt nicht genommen, versicherte Waldemar Trudrung, als er am Sonntagvormittag in einer Zeit von 44:51 Minuten die Ziellinie überquerte. Damit gewann der 22-Jährige von der SG akquinet Lemwerder in beeindruckender Art und Weise die Hauptdistanz über 12,5 Kilometer bei der 21. Auflage des Wildeshauser Nikolauslaufes.

Im Zielbereich angekommen, blieb Waldemar Trudrung (ovales Foto) zunächst lange Zeit alleine – denn sein hartnäckigster Verfolger Thorsten Pingel (TSV Großenkneten) auf Platz zwei wies schon einen beachtlichen Rückstand von fast viereinhalb Minuten auf. „Heute war ich wohl konkurrenzlos“, schmunzelte der Sieger, der nach einem dritten und einem zweiten Platz in den Vorjahren nun erstmals in Wildeshausen triumphierte.

Für solche Erfolge trainiert der 22-Jährige aber auch hart. „Wir laufen jede Woche im Training 140 Kilometer“, verriet Trudrung, der die 12,5 Kilometer in Wildeshausen im T-Shirt absolvierte. „Am Anfang war es zwar etwas kalt, dann ging es aber“, meinte der strahlende Sieger.

Eine ähnliche Dominanz wie die von Waldemar Trudrung gab es zuvor schon im Lauf über die mittlere Strecke von 6,4 Kilometern. Hier war es der Oldenburger Andreas Zoll, der seine 92 Konkurrenten in Windeseile abgehängt hatte und in einer klasse Zeit (24:06) mit einem üppigen Vorsprung von zweieinhalb Minuten auf Wilfried Hocke (TSV Asendorf) die Ziellinie überquerte. „Ich habe mich selbst immer umgesehen, wo die anderen wohl sind“, berichtete der Oldenburger, während er auf seine Mitläufer wartete. Die Strecke entlang der Hunte empfand Zoll als angenehm. „Es war ein guter und fester Untergrund, ich hatte es schlammiger erwartet.“ Zufrieden äußerte sich auch der Zweitplatzierte Wilfried Hocke. „Das war ein schöner Abschluss des Laufjahres. Ich bin zum zweiten Mal in Wildeshausen dabei und habe es erstmals auf einen Podestplatz geschafft“, erzählte der Asendorfer.

Die ersten Sportler im Ziel waren am Sonntag aber die Jüngsten: Im Schülerlauf setzte sich Kari Klebinger vom SC Wildeshausen durch. Er benötigte für die zwei Kilometer 8:54 Minuten. Der Zehnjährige kommentierte seinen Erfolg schon wie ein „Großer“: Anstrengend sei es gar nicht gewesen, „denn ich bin zunächst im Windschatten gelaufen.“ Eine Taktik, die ihm sein Trainer Lars Barkemeyer mit auf den Weg gegeben haben dürfte. Den zweiten Platz sicherte sich Matti Ertel von der Triathlonsparte des Harpstedter TB (9:00 Minuten) vor den zeitgleichen Claudio Bolinius (Wallschule Wildeshausen) und Connor Klostermann (Dötlingen). Die beiden lieferten sich auf den letzten Metern einen packenden Spurt, mit dem besseren Ende für den Wildeshauser.

Von den insgesamt 311 angemeldeten Sportlern für die drei Läufe waren 282 zeitlich erfasst worden. Torsten Iverssen vom Lauf-Team Wildeshausen zeigte sich mit der Resonanz wieder einmal zufrieden. Er wurde tatkräftig von der Mannschaft des Wildeshauser Lauftreffs unterstützt. Die „Grünhemden“ waren gleichzeitig mit 30 Aktiven auf den Laufstrecken dabei. Für die genaue Zeitabnahme war Martina Feder, Sportobfrau der Wallschule, zuständig.