• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landesliga: TSG bricht nach 20 Minuten ein

14.10.2014

Sandkrug /Hoykenkamp Während die TSG Hatten-Sandkrug II in der Handball-Landesliga der Männer eine klare Heimniederlage kassierte, feierte die TS Hoykenkamp einen überzeugenden Sieg.

TSG Hatten-Sandkrug II - HSG Barnstorf/Diepholz II 17:24 (10:12). Die TSG zeigte in eigener Halle eine ganz schwache Leistung und verabschiedet sich damit zunächst aus dem Kampf um die vorderen Plätze. Die Gastgeber mussten auf Razvan Ghimes, Marvin Muche, Malte Kubitzki und Lars Osterloh verzichten. Trotz des arg dezimierten Kaders lief in den ersten 20 Minuten noch alles nach Wunsch für das Team von TSG-Trainer Torben Sauer, denn die Deckung mit einem überragenden Keeper Philip Jandt ließ den gegnerischen Angriff nur selten zur Entfaltung kommen. Im Angriff setzten sich neben Jurrien Nijhof auch Frerk Struckmann und Sascha Zink immer wieder energisch durch, so dass die TSG II eine 8:5-Führung (18. Minute) herauswarf.

Doch nach einer Auszeit der Gäste gab es einen Bruch im TSG-Spiel. In der Offensive lief nichts mehr zusammen und die Deckung bekam den Spielmacher der HSG, Malte Helmerking, nicht in den Griff. „Wir haben nach einem guten Start völlig unseren Rhythmus verloren, zudem fehlte dann auch der Einsatzwille, das Spiel noch herumzureißen“, sagte Sauer. Zur Pause hatten die Gäste das Spiel gedreht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Hälfte zwei zeigte die TSG kaum noch Gegenwehr. Etliche Fehler im Spielaufbau nutzten die Gäste zu Ballgewinnen und setzten sich entscheidend auf 20:13 (50.) ab.

TS Hoykenkamp - VfL Rastede 34:23 (17:9). „Das war ein Befreiungsschlag. Wir dürfen jetzt nur nicht nachlassen“, sagte Hoykenkamps Trainer Jörn Franke nach dem verdienten Heimsieg seiner Mannschaft, die ins gesichertere Mittelfeld der Tabelle kletterte. Von Beginn an dominierte die Turnerschaft. Den Hoykenkampern unterliefen kaum technische Fehler, und so wurden nach sehenswerten Kombinationen immer wieder tolle Tore erzielt. Hinzu kam, dass die Keeper Gregor Kleefeldt und im zweiten Abschnitt auch Jan Luca Linde mit etlichen klasse Paraden ihren Vorderleuten den Rücken frei hielten und so schnell in die Offensive umgeschaltet werden konnte.

TS-Spielgestalter Ole Goyert setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Auch als Trainer Franke Mitte der ersten Hälfte komplett durchwechselte, gab es keinen Bruch im Spiel, sondern Hoykenkamp setzte sich über 14:8 bis zur Pause deutlich ab.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gestaltete Rastede die Partie etwas offener. Doch mit seinem Matchplan kam Hoykenkamp zu weiteren Toren und hatte den Gegner fest im Griff, auch wenn die Gäste nach einem 10:20 noch einmal auf 19:26 herankamen. Rechtzeitig fand die Franke-Sieben wieder zu ihrem Spiel, und Dirk Egbers sowie Tim Streckhard machten mit ihren Treffern zum 31:21 alles klar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.